Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nächster Anlauf von Steven Moser

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Freiburger Kantonalschwingfest ist eines von drei Kranzfesten, die am Pfingstwochenende auf dem Programm stehen. In Villaz-Saint-Pierre treffen die Freiburger, die ohne ihre beiden Leader Michael Nydegger (Wettkampfpause) und Benjamin Gapany (Kreuzbandriss) antreten, auf starke Gästeschwinger aus dem Kanton Bern. Weil die eindeutigen Favoriten fehlen – es steigt kein eidgenössischer Kranzschwinger beim Freiburger Kantonalen ins Sägemehl –, präsentiert sich eine spannende Ausgangslage. Viele Schwinger kommen für den Festsieg in Frage, darunter auch der Sensler Steven Moser.

Mosers Wiedersehen mit Schenk

Der Brünisrieder selber sieht sich allerdings nicht als erster Anwärter auf den Tagessieg. «Matthias Aeschbacher und Patrick Schenk sind zwei starke Gästeschwinger. Sie sind die Favoriten, die es zu schlagen gilt», sagt er.

Dass die beiden Emmentaler in Form sind, haben sie in dieser noch jungen Saison bereits bewiesen. Beide haben im vergangenen Monat je zwei Kränze gewonnen. Moser selber steht diesbezüglich noch bei Null, und an sein letztes Duell gegen Schenk hegt er erst noch unschöne Erinnerungen. Beim Eidgenössischen Schwingfest in Estavayer-le-Lac verlor der 21-Jährige gegen den zwei Jahre älteren Berner und vergab dadurch die Chance auf den Gewinn eines Kranzes.

Diese Enttäuschung hat Moser indes längst überwunden. Mit zwei Tagessiegen bei Regionalschwingfesten ist auch er erfolgreich in die Saison 2017 gestartet. Ende April triumphierte er in Courtepin, als er sich im Schlussgang gegen den jungen Seeländer Lario Kramer durchsetzte. Und vor zehn Tagen teilte sich Moser in Le Mouret den ersten Rang mit Thomas Glauser, den er im finalen Kampf ins Sägemehl beförderte. Beide Male war der Sensler mit einem Kniestich erfolgreich.

Handgelenkverletzung und Maturaprüfungen

Zwischen den beiden Triumphen lagen indes einige schwierige Wochen für Steven Moser. Beim Wislisauschwinget in Rüschegg verletzte er sich am Handgelenk und musste zwei Wochen pausieren. «Das Handgelenk ist zum Glück nicht das, was man beim Schwingen am meisten braucht. Wegen den Schmerzen musste ich aber trotzdem 14 Tage aussetzen.» Hinzu kam, dass Moser wegen der Maturaprüfungen seinen Trainingsaufwand zurückgeschraubt hat. «Das macht sich sofort bemerkbar. Ich bin mit meinem bisherigen Saisonverlauf zwar zufrieden, allerdings bin ich leistungsmässig nicht ganz da, wo ich sein könnte.»

Wegen seiner Verletzung wird Moser morgen in Villaz-St-Pierre eine Schiene am lädierten Handgelenk tragen müssen. Kopfzerbrechen bereitet ihm dies nicht. «Im Kampf bin ich so fokussiert, dass ich diese vergesse. Zuletzt in Le Mouret habe ich die Schiene auch schon getragen und trotzdem gewonnen.»

Zwölf Kränze hat der gelernte Polymechaniker in seiner Karriere bereits gewonnen – seinen letzten vor einem knappen Jahr beim Südwestschweizerischen Schwingfest in Aigle. Trotz Handgelenkschiene deutet alles darauf hin, dass er beim Kantonalen sein dreizehntes Eichenlaub holen wird. Für Moser, der zu den grossen Hoffnungsträgern des seit Jahren schwächelnden Südwestschweizer Schwingerverbandes SWSV gehört, ist dies allerdings nur das Minimalziel. Neben den Berner Gästen treten mit Pascal Piemontesi, Samuel Dind, Marc Gottofrey und Michael Matthey auch einige starke westschweizer Konkurrenten um 8.30 Uhr zum Anschwingen an. Diese liegen aber allesamt in Reichweite von Steven Moser. Die Chancen sind also intakt, dass dem Brünisrieder der erste Kranzfestsieg seiner Laufbahn gelingen könnte. Schon mehrere Mal stand er kurz davor, scheiterte aber dann doch im Schlussgang.

Der Startschuss

Mit dem Freiburger Kantonalschwingfest geht für Steven Moser die Saison erst so richtig los. In zwei Wochen wird das Schwarzseeschwinget das erste grosse Highlight darstellen. Auf der Pferdesportanlage in Plaffeien wird sich der 21-Jährige inmitten der Crème de la Crème der Schwingerszene wiederfinden, darunter die Schwingerkönige Matthias Glarner (2016), Matthias Sempach (2013) und Kilian Wenger (2010) sowie der aktuelle Shootingstar Remo Käser.

Freiburger Kantonalschwingfest

Die Spitzenpaarungen des 1. Ganges

Villaz-St-Pierre. Freiburger Kantonalschwingfest. Sonntag. 8.30 Uhr

Aeschbacher Matthias (Sumiswald) – Piemontesi Pascal (Mont-sur-Rolle)

Guisolan Marc (Estavayer-le-Lac) – Schenk Patrick (Sumiswald)

Borcard Johann (La Gruyère) – Roth Dominik (Aarberg (SL)

Brodard Augustin (Haute-Sarine) – Dind Samuel (Vignoble)

Glauser Thomas (Cottens) – Cardinaux Victor (Lausanne)

Roch Vincent (Estavayer-le-Lac) – Gottofrey Marc (Lausanne)

Brasey Cédric (Estavayer-le-Lac) – Matthey Michael (Mont-sur-Rolle)

Droxler Jonathan (Neuenburg) – Dousse Michel (Sense)

Brodard Simon (La Gruyère) – Haenni Stéphane (Haute-Broye))

Moser Steven (Sense) – Sommer Roman (Sumiswald)

Kramer Lario (Kerzers) – Roth Robin (Aarberg)

Emonet Frédéric (Freiburg) – Derron Cédric (Kerzers)

Stichwort

Titel Titel

Aeschbacher Matthias, Sumiswald

Guisolan Marc, Estavayer-le-Lac

Borcard Johann, La Gruyère

Brodard Augustin, Haute-Sarine

Glauser Thomas, Cottens

Roch Vincent, Estavayer-le-Lac

Brasey Cédric, Estavayer-le-Lac

Droxler Jonathan, Montagnes NE

Brodard Simon, La Gruyère

Emonet Fabien, Fribourg & Env.

Moser Steven, Sense

Kramer Lario, Kerzers

Haldi Sami, Carouge

Emonet Frédéric, Fribourg & Env.

Lerch Jimmy, Mont-sur-Rolle

Gross Florian, Haute-Sarine

Ducry Antoine, Haute-Sarine

Barras André, La Gruyère

Schöpfer Dio, Sense

Zimmermann Mario, Kerzers

Berset Julien, Kerzers

 

 

Piemontesi Pascal, Mont-sur-Rolle

Schenk Patrick, Sumiswald

Roth Dominik, Aarberg

Dind Samuel, Vignoble

Cardinaux Victor, Lausanne

Gottofrey Marc, Lausanne

Matthey Michael, Mont-sur-Rolle

Dousse Michel, Sense

Haenni Stéphane, Haute-Broye

Giroud Jonathan, Charrat-Fully

Sommer Roman, Sumiswald

Roth Robin, Aarberg

Schafer Damien, La Gruyère

Derron Cédric, Kerzers

Mosimann Vincent, La Veveyse

Loup Alexandre, Estavayer-le-Lac

Ducrest Etienne, La Gruyère

Gassmann Simon, Estavayer-le-Lac

Bersier Jean-Jacques, Estavayer-le-Lac

Barras François, La Gruyère

Berset Cyril, Haute-Sarine

Kantonalschwingfest

Das Programm

Villaz-St-Pierre. Freiburger Kantonalschwingfest. Sonntag, 4. Juni.

8.30 Uhr: Appell der Schwinger

9.00 Uhr: Anschwingen

12.00 Uhr: Mittagessen

13.00 Uhr: Fortsetzung des

Wettkampfes

15.00 Uhr: Offizieller Festakt

16.30 Uhr: Schlussgang

17.30 Uhr: Rangverkündigung

Spitzenpaarungen des 1. Ganges

• Pascal Piemontesi (Mont-s-Rolle) – Matthias Aeschbacher (Sumiswald)

• Marc Guisolan (Estavayer-le-Lac) – Patrick Schenk (Sumiswald)

• Steven Moser (Sense) – Roman Sommer (Sumiswald)

• Lario Kramer (Kerzers) – Robin Roth (Aarberg)

• Jonathan Droxler (Neuenburg) – Michel Dousse (Sense)

• Simon Brodard (La Gruyère) – Stéphane Haenni (Haute-Broye)

• Johann Borcard (La Gruyère) – Dominik Roth (Aarberg)

• Augustin Brodard (Haute-Sarine) – Samuel Dind (Vignoble)

• Thomas Glauser (Cottens) – Victor Cardinaux (Lausanne)

• Vincent Roch (Estavayer-le-Lac) – Marc Gottofrey (Lausanne)

• Cédric Brasey (Estavayer-le-Lac) – Michael Matthey (Mont-sur-Rolle)

• Frédéric Emonet (Freiburg) – Cédric Derron (Kerzers)

• Julien Berset (Kerzers) – Cyril Berset (Haute-Sarine)

• Mario Zimmermann (Kerzers) – François Barras (La Gruyère)

Titelverteidiger: Benjamin Gapany.

«Ich bin leistungsmässig noch nicht ganz da, wo ich eigentlich sein könnte.»

Steven Moser

Schwinger

Mehr zum Thema