Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nachwuchs auf synthetischer Eisfläche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eishockey Die Nachwuchsmannschaften von Freiburg-Gottéron können dieses Jahr während drei Wochen von einer 450 Quadratmeter grossen synthetischen Eisfläche profitieren. Dank der Stiftung Jean Tinguely und weiteren Sponsoren steht das schweizweit einzigartige Konstrukt momentan im Forum Freiburg.

Gestern nutzte man in Zusammenarbeit mit dem Freiburgischen Eishockey-Verband die Gelegenheit dazu, einen Promotionstag für die Sportart zu veranstalten. 90 Kinder ohne Eishockey-Erfahrung konnten den ganzen Tag mit Serge Pelletier und Gottéron-Spielern trainieren. Unter anderem mit Nati-Spieler Sandy Jeannin. «Es ist ein bisschen schwieriger, den Puck zu führen und Schlittschuh zu laufen. Aber es fühlt sich wirklich gut an. Für die Nachwuchsmannschaften ist es sicher sehr sinnvoll als Sommertraining», zog Jeannin an der Pressekonferenz Bilanz. fm

Express

Gottéron will 5000 Abos verkaufen

Eishockey Der Vorverkauf für Saisonabonnemente verläuft für Gottéron sehr gut. «Die bisherigen Abonnenten haben fast alle ihr Abo verlängert. Hinzu kommen bis jetzt rund 750 Neuabonnenten», erklärte der Administrations-Verantwortliche Raphaël Berger gegenüber den FN. Das Ziel von Gottéron – das übrigens auch für die Saison 08/09 schwarze Zahlen präsentieren wird – ist es, bis zum Saisonstart 5000 Abos verkauft zu haben. Das wären 1000 mehr als im Vorjahr und gar 2000 mehr als vor zwei Jahren. «Das Ziel ist absolut realistisch», so Berger. fm

Sprunger: Bisher kein Rückschlag

Eishockey Die Genesung von Julien Sprungers Halswirbelverletzung verläuft bisher ohne Zwischenfälle. «Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe mit der Physio begonnen und fahre manchmal ein bisschen Rad. Aber nicht länger als zehn Minuten», so der Gottéron-Stürmer, der immer noch eine Halskrause trägt, gegenüber den FN. Er hat sich deshalb immer noch keine Frist gesetzt, wann er aufs Eis zurückkehren will. Am 2. Juli wird er sich im Berner Inselspital noch einmal genau untersuchen lassen. «Danach kann ich mir vielleicht vage Fristen setzen.» fm

Slowake und Kanadier für den SCB

EishockeyDer SC Bern hat zwei ausländische Stürmer verpflichtet und damit die letzten Positionen im Kader für die neue Saison besetzt. Der Slowake Lubos Bartecko (32) und der in der Schweiz bestens bekannte Kanadier Jean-Pierre Vigier (Servette) haben Einjahresverträge unterzeichnet. Bartecko bringt die Erfahrung aus 257 NHL-Spielen mit. Zuletzt war er in Schweden bei Lulea tätig. Mit der Nationalmannschaft gewann der Slowake 2000 WM-Silber und wurde 2002 Weltmeister. Si

Mehr zum Thema