Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nachwuchs: Der Weg über das Sportgymnasium

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Trotz dem Sieg des 39-jährigen Dominik Cottier an der Greyerzer Langlauf-Woche gibt es keinen Grund zur Panik. Im Freiburger Langlauf ist guter Nachwuchs vorhanden. Neben Sebastian Rauber (Im Fang), der besonders im Nacht-Langlauf eine starke Leistung gezeigt hatte, gibt es noch andere starke Junioren. So beispielsweise der 16-jährige Chris Mauron, der in Brig das Sportgymnasium besucht, oder Sylvain Couplan, der den gleichen Weg in Davos verfolgt.

Der 17-jährige Sylvain Couplan steht in seinem zweiten Matura-Jahr. «Ich denke, dass das Sportgymnasium die beste Lösung ist, wenn man gewisse Ambitionen im Sport hat – auch wenn es nicht immer einfach ist. Zuletzt war ich einen Monat lang nicht mehr zuhause. In Davos trainieren wir morgens, am Nachmittag steht Schule auf dem Programm. Wir trainieren rund zehn Stunden pro Woche. Dabei geht es mehr um Qualität als um Quantität. Wir feilen auch viel an der Technik.» Couplan würde es gerne ins Nationalkader schaffen. Zunächst aber konzentriert er sich auf die nationale Meisterschaft. jan/Lib./fs

Mehr zum Thema