Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nachwuchs im Papiliorama

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Papiliorama ist ein Rothaubenturako geschlüpft. Das Ei wurde durch das Elternpaar gemeinsam ausgebrütet. Wie die Verantwortlichen des Papilioramas mitteilen, macht der junge Vogel bereits erste Flugversuche. Rothaubenturakos kommen in den Wäldern von Angola vor. Namensgebend ist die rote Haube auf dem Kopf des grünen Vogels. Die Färbung des Gefieders der Rothaubenturakos basiert auf kupferhaltigen Pigmenten. Dies im Gegensatz zu den meisten anderen Vogelarten, deren Farbe durch die Oberflächenstruktur zustande kommt.

Das Jungtier hat das farbenprächtige Federkleid noch nicht, damit es in den Bäumen nicht so leicht auszumachen ist. Dies ist wichtig für das Überleben, da die Jungvögel das Nest schon nach wenigen Tagen erstmals verlassen. Mit etwas Glück und Geduld kann der junge Vogel im Papiliorama beobachtet werden. luk

Mehr zum Thema