Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nachwuchs mass sich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Minitennis-Cup in Plasselb

Samstagmorgen, 8.30 Uhr in Plasselb. Normalerweise schlummert die Tennishalle zu dieser Zeit noch in ihrem wohl verdienten Schlaf. Doch letzten Samstag war nicht die Zeit dazu. Schon früh waren um die 40 Personen in der Halle versammelt, um entweder aktiv am Minitennis-Cup teilzunehmen oder das Können der Kleinen zu bewundern.

Kleineres Feld und Schaumstoffbälle

Minitennis ist eigentlich fast wie normales Tennis; nur wird im Servicefeld des normalen Tennisfeldes gespielt und die Bälle sind grösser und aus Schaumstoff. Dadurch können sich auch die Kleinsten, welchen sonst die Kraft zum Schlagen des Balles fehlt, richtige Ballwechsel und packende Zweikämpfe liefern. Zudem wird die komplizierte Zählweise des Tennis für die Kinder auf ganz normales Zählen vereinfacht.

Der Anlass, der sich vor allem an die Anfänger der verschiedenen Klubs richtet, war in Plasselb mit 20 Teilnehmenden gut besucht. Dabei wurden zwei Gruppen unterschieden, welche sich nach der Spielstärke der Juniorinnen und Junioren richteten.
Schön war es auch zu sehen, wie die Kinder mehr oder weniger ohne Schiedsrichter faire Spiele hatten und es nie Probleme auf dem Platz gab. Da könnten sich die Grossen sogar etwas abschauen.

Mehr zum Thema