Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nationales Hockey-Camp mit Lokalcharakter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit Jahren ist Ochsner Hockey der führende Ausrüster im Schweizer Eishockey. Mit der neu gegründeten Hockey Academy erweiterte das Unternehmen 2014 sein Tätigkeitsfeld. Bei der Erstaustragung nahmen 506 Teilnehmer in total 13 Camps teil. Dabei gibt es Platz für alle Alters- und Stärkeklassen, vom Plauschspieler bis zum Profi. «Unsere Vision war, dass sich die Academy sofort als Nummer eins der Hockey Camps in der Schweiz etabliert», sagt Sebastian Schumacher, der Head of Ochsner Hockey Academy. Dies sei gelungen. Das vom Schweizerischen Eishockey-Verband zertifizierte Camp steht unter dem Motto «Von den Besten lernen». So zählen etwa ZSC-Trainer Marc Crawford, Wladimir Jursinow, der ehemalige Gottéron-Trainer Hans Kossmann oder Goalie-Legende Reto Pavoni zum Trainer-Staff. Unterstützt werden sie dabei von Spielern wie Damien Brunner, Reto Berra, Mathias Seger oder dem Freiburger Stürmer Thibaut Monnet. «Mit solchen Stars trainieren zu können, ist für die Kinder eine unheimliche Motivation», so Schumacher. Zudem sollen die Namen für Qualität bürgen. «Die Teilnahme kostet schliesslich viel Geld.» Das Ziel von Ochsner Hockey und seiner Academy ist laut Schumacher eine schwarze Null. «Wir sind nicht auf Profitabilität aus, der Goodwill steht im Vordergrund.» Klar ist indes, dass die Camps ein Marketing-Instrument darstellen, um Kunden für die Hockey-Shops des Ausrüsters zu gewinnen.

224 Plätze in Freiburg

In der Ausgabe 2015 sind 19 Camps mit rund 800 Teilnehmern geplant. Zum Angebot gehören neu zwei Camps in Freiburg. Im Juli ist Platz für insgesamt 224 Kinder mit den Jahrgängen 2001 bis 2010, in den Kategorien Hockeyschule, Bambini, Piccolo, Moskito und Mini. Dabei geht die national agierende Ochsner Hockey Academy eine Partnerschaft mit der regionalen Organisation GMJ Hockey Camp ein. Das von Gottérons Nachwuchsbewegung unterstützte Camp hat erst im letzten Jahr seine Premiere gefeiert, als es kurzfristig die Nachfolge des annullierten «RR Camps» von Ruedi Raemy übernahm.

Federführend war damals Stéphane Vuichard gewesen. «Dank der Unterstützung von Gottéron und vielen Freiwilligen konnten wir vor einem Jahr das Trainingslager innerhalb von fünf Wochen organisieren. Für 2015 war aber klar, dass wir einen Partner finden mussten.» Die Organisation des GMJ Hockey Camps wird nunmehr unter dem Dach der Academy erfolgen. «Wir leisten so viel wir können, für den Rest stellt uns die Academy die Ressourcen zur Verfügung», sagt Vuichard, der an der gestrigen Pressekonferenz unterstrich, dass trotz der Zusammenarbeit mit der nationalen Organisation der lokale Charakter in Freiburg beibehalten werden soll. «Deshalb haben wir alle regionalen Eishockey-Klubs kontaktiert und sind bestrebt, diese zu integrieren. Bulle und Veveyse haben uns ihre Mitarbeit bereits zugesichert.» Die Nachfrage für ein solches Camp sei gross, sagt Vuichard, der sich sicher ist, dass im Juli alle 224 Plätze der Lager in Freiburg besetzt sein werden. Vom Nutzen der Trainingslager überzeugt ist auch Dany Gelinas. Der Nachwuchs-Chef von Gottéron, der selbst als Trainer der Academy fungiert, nennt zwei Aspekte. «Einerseits erzielen die Spieler technische Fortschritte, andererseits ist die soziale Komponente eines solchen Camps hervorzuheben.»

Alle Infos zu den Camps in Freiburg unter www.ochsneracademy.ch.

Meistgelesen

Mehr zum Thema