Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Natur, Kunst und Leben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Museum Charmey widmet seine diesjährige Sommerausstellung der Poesie der Papierkunst. «Un temps de papier» zeigt über achtzig Werke aus Papier der Künstlerin Viviane Fontaine, die eigens zu diesem Anlass entstanden sind. Die gebürtige Genferin, die in Cerniat lebt, hat sich ganz der Papierkunst verschrieben. Sie ist Mitgründerin der internationalen Papier-Triennale, die seit 1993 alle drei Jahre im Museum Charmey stattfindet und die das Haus mit der Zeit zu einem Kompetenzzentrum für Papierkunst gemacht hat. Das Museum besitzt heute über siebzig Werke der Paper Art von rund sechzig Künstlern aus zwanzig Ländern.

Philosophische Dimension

Die Einzelausstellung von Viviane Fontaine lässt die Besucherinnen und Besucher nun in den ganzen Prozess der Papierkunst eintauchen, von der kunstvollen Herstellung des Papiers bis zur kreativen Arbeit mit dem Werkstoff Papier. Mit über hundert Pflanzen vom Schachtelhalm über den Ahorn bis zur Brennnessel hat Viviane Fontaine experimentiert, um ihre Papiere herzustellen. In dem Prozess zeigt sich, dass Papierkunst immer einen engen Bezug zur Natur hat. «Über das Papier schafft Viviane Fontaine eine Verbindung zwischen der Natur, der Kunst und dem Leben», schreibt das Museum Charmey zur Ausstellung. Die Verwandlung der Pflanzenfasern habe eine philosophische Dimension, die sich im Werk der Künstlerin zeige.

In der Ausstellung sind Zeichnungen, dekorative Kleidungsstücke und Objekte aus Papier zu sehen. Eine wichtige Stellung nimmt die Bleistiftzeichnung ein, die Viviane Fontaine einst zur Papierkunst geführt hat. Parallel zur Ausstellung ist das Buch «Le Japon à l’âme» über die Arbeit von Viviane Fontaine in Japan erschienen, das im Museum erhältlich ist.

Museum Charmey. Bis am 29. September. Mo. bis Sa. 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, So. 14 bis 17 Uhr. Weitere Informationen: www.musee-charmey.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema