Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nein danke zu Sommerzeit auf Dauer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Europa und also auch die Schweiz wird sich in absehbarer Zeit für eine Zukunft mit dauerhafter Normalzeit oder mit ewiger Sommerzeit entscheiden müssen. Dazu ein paar Gedanken.

6.30 Uhr am Morgen. Das wäre der Zeitpunkt, an dem mein Patenkind aufbricht zur Schule, und zwar dann, wenn wir es mit einer Volksabstimmung oder wenn unsere Politiker es zustande bringen, uns für eine dauerhafte Sommerzeit zu entscheiden. So fängt die Schule noch im Dunkeln an, jetzt, wo die Tage am kürzesten sind. Auf den ersten Blick kein Problem für ein Schulkind. Man gewöhnt sich ja dran. Anderseits verlangen Studien, dass Kinder und Jugendliche später zur Schule sollen, damit sie richtig aufnahmefähig sind. Das beisst sich, oder? Oder ein Handwerker, sagen wir ein Dachdecker? Der muss wohl die Znünipause vorziehen und danach arbeiten?

Und bei Normalzeit? Ein Vorteil für den Dachdecker. Im Sommer ohne Sommerzeit wäre für Handwerker in der Mittagspause die Sonne am höchsten und nicht bei Arbeitsbeginn um 13 Uhr; die Hitze nimmt früher ab. Für mich als Landwirt wäre es im Winter keine grosse Umstellung. Im Sommer sieht das aber anders aus. Eine super Sache auf dem Betrieb ist die Solaranlage auf dem Stalldach mit Eigenverbrauch. Wir brauchen am Morgen zwischen 5.30 und 7 Uhr viel Strom zum Misten, Melken und zum Kühlen der Milch. Wir könnten viel mehr Solarstrom selber brauchen ohne Sommerzeit, da bei Normalzeit die Sonne eine Stunde früher aufgeht. Als Landwirt hätte ich beim Heuen jeweils eine Stunde Vorsprung, und das Heu wäre auf dem Stock bis zur Stallzeit. Bei Sommerzeit kommt es öfters vor, dass während oder nach dem Melken noch Heu eingebracht werden muss.

Ich hoffe sehr, dass wir dem natürlichen Verlauf der Sonne folgen können und unsere Normalzeit normal wird. Dass wir uns für die Arbeiter entscheiden und nicht für die Freizeitgesellschaft, die am Abend möglichst lange draussen aktiv sein möchte. Ich kann mir auch vorstellen, dass Länder ganz im Westen und im Osten der EU eine andere Zeit wählen werden, also mit der Sonne gehen. Übrigens habe ich gelesen, dass Russland die ewige Sommerzeit wieder abgeschafft hat: den Kindern und Jugendlichen zuliebe.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema