Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nelken, Clowns und echter Rock ’n‘ Roll

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Er hat alles selber organisiert. Bands gebucht, rund zwanzig Helfer gesucht, Zelt, Bühne, Licht- und Soundanlage besorgt und kräftig die Werbetrommel gerührt. Umso erleichterter ist Kilian Maeder jetzt, wo es bis zum Start des Liquido Open Air nur noch einen Tag dauert. «Die Organisation ist mit viel Arbeit verbunden, aber es macht Spass», sagt Maeder.

Seeländer Musiker

Von den neun Bands, die an der dreitägigen Premiere ab Donnerstag auftreten, stammen acht aus dem Freiburger und Berner Seeland. Maeder hofft, pro Abend mehrere hundert Besucher anzulocken.

Musikalische Safari

Am Donnerstagabend eröffnen Bloom aus Murten als Lokalmatadoren das Festival. Ihre elektronischen Beats und die akustischen Instrumente verbinden sich mit der kraftvollen Stimme der Sängerin Beatrice Mäder. Die Veranstalter versprechen eine akustische Safari mit Vierradantrieb.

Die weiteren Bands am Donnerstag sind Mellowtone, die ebenfalls aus dem Kanton Freiburg stammen und für sanfte, weiche Klänge stehen, sowie zum Abschluss Imaon mit ihrem unverwechselbaren Progressiv-Rock.

Die Headliner am Freitag sind The Clowns aus Zürich, die ihren Garagen-Rock stets in bunten Kostümen zum besten geben, die zu ihrem Bandnamen passen.

New York, Liverpool, Ried

Den Samstag prägen The Carnation (deutsch: die Nelke). Die Band aus Biel wurde 2005 auf DRS 3 als Swiss Top Act ausgezeichnet und ist schon an Orten wie New York, Paris oder Liverpool aufgetreten. Wichtige Merkmale ihres Sounds sind ein treibendes Schlagzeug, wummernde Bässe und durchgehend präsente Vocals – also mehr als die halbe Miete für jeden Rockfan. Ebenfalls am Samstag spielt die Mundartband Gubler aus Kerzers.

Zur Abwechslung hinlegen

Abseits der Bühne erwartet die Besucher des ersten Liquido Open Air eine Lounge im orientalischen Stil mit Teppichboden, kniehohen Tischchen und Wasserpfeifen. «Dort kann man sich zum Entspannen hinlegen», erklärt Initiant Maeder seine spezielle Idee. Auch das Verpflegungskonzept ist nicht alltäglich: Serviert werden indische Speisen, sowohl für Vegetarier wie auch für Fleischliebhaber. Crevettenspiesse können gekauft und an einem Stehgrill selber gebraten werden.

Bei einem Open Air dürfen letztlich die Bars nicht fehlen. Eine davon stellt der Liquido Club selber, die andere das Insider Party Pub Müntschemier.

Liquido Open Air, Gewerbezone 2, Ried. Do., 25. Juni, bis Sa., 27. Juni, jeweils von 18 bis 3 Uhr. Möglichkeit zum Zelten.

Mehr zum Thema