Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neu eine Präsidentin an der Spitze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

84. GV der Musikgesellschaft St. Antoni

Richard Kaeser, der dem Verein seit 2002 vorstand, hatte im April aus persönlichen Gründen sein Amt niedergelegt. Zusammen mit der interimistischen Präsidentin Nadja Berger blickte er auf das Vereinsjahr zurück.Auchohne Musikfest wurde es den Musikanten nicht langweilig. Einiges gab es für die Adventsmesse und das Jahreskonzert zu üben. Das Dorfkonzert Ende Juni war zugleich der letzte Auftritt von Patrik Aebischer. Der scheidende Dirigent liess die 12 Jahre nochmals Revue passieren. Er verglich den Weg, den er mit den Musikanten gehen durfte, als Bergwanderungen, auf denen man stets Neues entdeckte und sah. Jeder Gipfel hätte aber realistisch eingeschätzt und der Weg gut geplant werden müssen.

Neue Fahne im nächsten Jahr

Vizepräsidentin und Kassierin Nadja Berger musste der Gesellschaft eine Rechnung mit Verlust präsentieren, der vor allem auf die Anschaffung eines Fagotts zurückzuführen ist. Auch im nächsten Jahr rechnet sie mit höheren Investitionen, da die Anschaffung einer neuen Fahne ansteht.Die Musikgesellschaft konnte vier neue Mitglieder aufnehmen. Es sind dies Anja Burri (Bass), Sabine Greca (Querflöte), Melanie Käser (Klarinette) und Tim Spicher (Euphonium).Im Vorstand gab es einige Änderungen; Richard Kaeser und Cordula Lehmann demissionierten. Die Versammlung wählte Rita Aerschmann einstimmig zur neuen Präsidentin. Sie spielt seit 1996 in der MG St. Antoni und ist seit 2000 im Vorstand als Sekretärin tätig. Neu wurden Sandra Kaeser und Karin Baeriswyl in den Vorstand gewählt. Der neue Dirigent, Matthias Lehmann, wurde bereits im Dezember von den Musikantinnen und Musikanten gewählt. ra

Autor:

Mehr zum Thema