Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuanfang für Holzbaufirmen in Gurmels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Geschäfts-Neugründungen nach Konkurs der Auderset AG

Autor: Von ELISABETH SCHWAB-SALZMANN

Mitten im Dorfzentrum von Gurmels befindet sich der grösste Arbeitgeber des Dorfes, die Holzbaufirma Auderset AG. In den Werkstätten arbeiteten in früheren Jahren Dutzende von Angestellten. Zuletzt waren gemäss der Firmenleitung noch 31 Personen bei der Auderset AG beschäftigt. 25 davon arbeiten nun weiter beim neu gegründeten «Holzteam», das aus den Firmen «Waeber Holzbau AG» und der «Schreinerei Heldstab AG» besteht.Die Auderset Holzhandel AG ist gemäss deren Direktor Iwan Auderset aufgelöst und die beiden Werkhallen sind verkauft worden. Mit dem Direktor sind sechs Mitarbeiter beschäftigt gewesen. Vier im Holzhandel tätig gewesene Mitarbeiter haben gemäss Auderset einen neuen Arbeitsplatz gefunden. Die Mitglieder der Familie Auderset sind nicht vertreten in den beiden neu gegründeten Firmen (Waeber Holzbau und Schreinerei Heldstab). Der bevorstehende Besitzerwechsel war seit Anfang Oktober schon ein Gesprächsthema im Dorf Gurmels (s. FN vom 6. Oktober 2007).

Zweimal Konkurs

Im Herbst 2003 hat die Auderset Holzbau AG schon einmal Konkurs gemacht (die FN berichteten). Nach dem Tod von Franz Auderset im Januar 2003 führte dessen Sohn Roland den Betrieb weiter. Als Gründe, die damals zum Konkurs führten, zählte Roland Auderset 2003 die schwierige Wirtschaftslage und nichtbetriebliche Immobilien, die mit ihren Solidarhaftungen zu untragbaren Situationen geführt hatten. Er gründete danach auf den Juli 2003 die neue Auderset AG und beschäftigte rund 60 Angestellte.Wie ist es diesmal zum Konkurs der Traditionsfirma gekommen? Gemäss Roland Auderset habe sich die schwierige Situation über längere Zeit hingezogen, bis es schliesslich zum Konkurs gekommen sei. Laut Iwan Auderset sei eine versprochene grosse Kapitaleinlage eines Schweizer Kapitalgebers nicht zustande gekommen. Iwan Auderset nannte keine genaue Summe.

Goodwill von allen Seiten

Patrick Waeber und Kaspar Heldstab, die beiden Inhaber der neu gegründeten Waeber Holzbau AG und der Schreinerei Heldstab AG, sind beide langjährige (24 Jahre bzw. 22 Jahre) Kadermitarbeiter der Holzbaufirma Auderset AG. War es nicht ein Wagnis, zwei neue Firmen zu gründen?«Ich sehe es als Chance und bin voll motiviert. Natürlich kam dieser Entscheid rasch, aber ich stehe voll dahinter», sagte Waeber gegenüber den FN. Die Auftragslage sei sehr gut und die Mitarbeiter kennen sich untereinander. Ausserdem habe er schon seit Jahren mit den Bauherren und Architekten verhandelt und könne auch in Zukunft gut mit ihnen weiterarbeiten. Waebers Kunden sind im Kanton, aber auch im Waadtland, Genf und im Kanton Zürich. Er erstellt vom Gartenhäuschen bis zu Einfamilienhäusern und Überbauungen alles, dabei spielen vorfabrizierte Elemente eine Hauptrolle.«Das Wagnis haben die Mitarbeiter verdient», erklärt Kaspar Heldstab. Er zeigt sich zufrieden mit der Ablösung von der Direktion der Holzbaufirma Auderset AG in die zwei neuen Firmen. Für die Mitarbeiter sei es keine einfache Zeit gewesen, vom Konkurs bis zu den beiden neuen Firmen. «Es hat sich gelohnt, wir sind motiviert», meint Heldstab.

Mehr zum Thema