Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neue Firmen im «Inkubator» von Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Gründerzentrum «Zentrum» nimmt zwei neue Unternehmen auf: Premaccess und die Particle Vision GmbH. Sie können sich auf dem Bluefactory-Gelände im früheren Cardinal-Areal einrichten. Damit bleibe das Friup-Zentrum seiner Aufgabe der Förderung von Unternehmen mit hohem Innovationspotenzial treu, schreiben die Verantwortlichen. Die beiden Technologie-Start-ups stecken in der Gründungsphase.

Premaccess hat sich unter der Leitung von Falco Schmutz auf Hosting und IT-Outsourcing «mit hohem Mehrwert» spezialisiert. Das Angebot richtet sich an Unternehmen, die intensive Online-Aktivitäten aufweisen und davon abhängen, dass ihre Webplattformen für Nutzer ständig und zuverlässig abrufbar sind.

Forschung über Staub

Das zweite Freiburger Start-up beschäftigt sich intensiv mit Partikeln, in erster Linie Staubpartikeln. Diese üben laut Friup einen grossen Einfluss auf die Bevölkerung und die Umwelt aus. Das wissen der Chemielaborant Thomas Zünd und der Geologe Mario Meier. Letzterer doktoriert zurzeit an der Universität Freiburg und hat sich auf die Umweltmineralogie spezialisiert.

Die beiden Naturwissenschaftler haben die Firma Particle Vision GmbH gegründet. Sie hatte ihren provisorischen Sitz bisher in Neudorf bei Luzern. Das Team analysiert und misst die Auswirkungen und die Herkunft von Partikeln aus dem Mikro- und dem Nano-Bereich. Damit ermöglichten sie Lösungen mit dem Ziel, die Partikelmenge zu reduzieren, schreibt Friup. Die Kundschaft der Jungunternehmer sind Behörden, Non-Profit-Organisationen und Industriebetriebe. fca

Mehr zum Thema