Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neue Fischzucht auf gutem Weg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Amt für Raumplanung hat eine Zonenplanänderung in Estavayer-le-Lac gutgeheissen. Diese ist insbesondere für eine neue Fischzucht-Anlage des Amts für Wald, Wild und Fischerei (Walda) von Bedeutung. Bereits heute ist in Estavayer-le-Lac eine Fischzucht in Betrieb. Diese ist jedoch veraltet, und die Platzverhältnisse sind eng.

Marc Mettraux, Dienstchef des Sektors Fauna, Biodiversität, Jagd und Fischerei beim Walda, begrüsst diesen Entscheid. «Ich hoffe, dass die Baubewilligung im Sommer vorliegt, so dass wir mit den Arbeiten beginnen können.» Die neue Fischzucht-Anlage kostet laut Mettraux rund zwei Millionen Franken.

Mit den Kantonen Waadt und Neuenburg ist eine Zusammenarbeit geplant, Besitzer der Anlage wird aber der Kanton Freiburg sein. «Wir werden eine Mischrechnung der Betriebskosten erstellen», sagt Mettraux. Der Kanton Waadt werde voraussichtlich rund die Hälfte der Betriebskosten übernehmen. Mit dem Kanton Neuenburg sei der Kanton Freiburg im Gespräch.

Bis Herbst 2015 soll die Anlage bezugsbereit sein. Wichtig sei, dass kommenden Winter bereits Arbeiten im See erledigt werden könnten, sagt Mettraux. Denn im Winter sei der Pegelstand des Sees tiefer, erklärt er.

Die Monate Januar und Februar seien am geeignetsten, um sogenannte Wellenbrecher zu bauen. Das sind Hügel in Ufernähe im See, die grosse Wellen abschwächen. Neben dem Schutz der Uferböschung helfen die Wellenbrecher, dass angelegte Boote nicht wanken und die Fischer ihr Material und die Fische besser aus- und einladen können.

Der Fischereiaufseher des Seebezirks, Elmar Bürgy, ist erfreut über die Bewilligung des Raumplanungsamts. «Wenn wir eine neue Anlage haben, wird das Arbeiten bedeutend einfacher», ist er überzeugt. Einige Installationen in der heutigen Fischzucht seien bereits über dreissigjährig. Zudem benötigten sie mehr Platz.

Hotel mit Wellness

Die neue Fischzucht kommt auf dem Platz Nova Friburgo zu stehen. An dem Ort am Ufer des Neuenburgersees, auf dem die heutige Fischzucht steht, soll ein Hotelkomplex gebaut werden. Die dafür nötige Zonenplanänderung ist jedoch noch nicht bewilligt.

Wenn alles nach Plan verläuft, ist das Hotel am See dereinst mit 55 Zimmern und 50 Appartements ausgestattet. Zudem ist für die Gäste ein Wellness-Bereich vorgesehen. Der Weg dem Neuenburgersee entlang soll auch künftig für die Öffentlichkeit begehbar bleiben.

Mehr zum Thema