Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neue Heizung für ehemaliges Schulhaus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinde will im ehemaligen Schulhaus von Agriswil künftig Wohnungen vermieten. Zuvor müssen aber die defekten Radiatoren ersetzt und eine neue Heizung eingebaut werden. Geplant ist ein Pellet-Heizsystem. Das Pellet-Silo soll im bestehenden Anbau untergebracht werden. Im Gebäude müssen 18 neue Heizkörper eingebaut werden. Die Stimmberechtigten genehmigten am Freitagabend den Kreditantrag in der Höhe von 65 000 Franken mit 55 zu 6 Stimmen und sechs Enthaltungen. An der letzten Gemeindeversammlung im Dezember hatten die Stimmbürger entschieden, das Schulhaus nicht wie geplant zu verkaufen, sondern im Gemeindebesitz zu belassen und Wohnungen zu vermieten.

Rechnung 2014 genehmigt

Die Gemeinde Ried erzielte 2014 einen Überschuss von rund 75 000 Franken, dies bei einem Aufwand von 3,764 Millionen Franken. Das Ergebnis 2014 wurde durch die Steuereinnahmen beeinflusst: Die Einkommenssteuern und die Quellensteuern fielen höher aus. Andere Steuereinnahmen waren zum Teil wesentlich tiefer als 2013. Dies gilt vor allem für die Handänderungssteuern auf Grundstücken, wie dem Gemeindebulletin zu entnehmen ist. Grund dafür sei der tiefe Bestand an freiem Bauland. Laut Gemeindepräsident Heinz Etter wird sich die Situation in der kommenden Zeit noch zuspitzen, weil der Kanton die Revision der Ortsplanung nicht bewilligt hat: «Jetzt läuft das Moratorium, in den kommenden vier Jahren kann man nichts machen.» tk/sim

Mehr zum Thema