Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neue Ortsdurchfahrt in den Startlöchern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die erste Etappe der Ortsdurchfahrt von Muntelier liegt öffentlich auf. An der Gemeindeversammlung im Mai wurde das Projekt bewilligt.

Diese erste Etappe kostet 320000 Franken und beinhaltet vier neuralgische Punkte, die verkehrsberuhigt werden sollen. Zwischen Hotel Bad und Restaurant Hecht wird eine Torsituation geschaffen; die Kreuzung beim Schloss wird so umgestaltet, dass die Achse vom Champ-Raclé her gegenüber der Fabrikstrasse keinen Vortritt mehr hat;von dieser Kreuzung bis zum Marcoup gibt es einen Fussgängerbereich; bei der Dorfeinfahrt Weidweg gibt es ein «Eingangstor».
«Diese erste Etappe dürfte etwa im Mai oder Juni starten und rund zwei Monate dauern», erklärt Gemeindeschreiber Marius Schneuwly auf Anfrage. Zusätzlich zu diesen Verkehrsberuhigungs-Massnahmen will die Gemeinde auch das Tempo reduzieren. Der Gemeinderat schlägt Tempo 50 bis zum Expodrom und Tempo 30 in der Kernzone von Muntelier vor. Das kantonale Strassen- und Brückendepartment wird definitiv entscheiden.

Jugendraum ist
öffentlich aufgelegt

In der Dezember-Gemeindeversammlung haben 175 Stimmberechtigte von Kerzers der Einrichtung eines Jugendraumes zugestimmt. Dieser Treffpunkt für Jugendliche soll in der Zivilschutzanlage Schmittengässli realisiert werden.

Die Notwendigkeit eines Jugendraums war seit Jahren unbestritten. Nur der Standort führte zu regen Diskussionen in Kerzers. Weil nun aber die IG Modelleisenbahn sowie die Luftgewehr- und Pistolenschützen umgezogen sind, kann im linken, abgeschlossenen Teil der Zivilschutzanlage ein Jugendtreff eingerichtet werden. Dieser beeinträchtigt Zivilschutz und militärische Einquartierungen nicht.
Nun liegt das 60000-Franken-Projekt öffentlich auf. Die Hoffnung wächst, dass die Kerzerser Jugend in absehbarer Zeit einen eigenen Raum zur Verfügung hat, in dem sie sich bis 23 Uhr aufhalten kann.

CVP zu BR Deiss

Die Wahl des Verfassungsrates findet ziemlich genau ein Jahr nach der Wahl eines Mitgliedes der CVP des Seebezirkes in den Bundesrat statt. Am 11. März 1999 wurde Joseph Deiss in die Landesregierung gewählt. Ein Jahr danach sind die zahlreichen Stärken dieses Staatsmannes jedem Bürger und jeder Bürgerin in diesem Land bekannt. Vom ersten Tag an hat er das Aussenministerium auf Vordermann gebracht und damit das Ansehen der Schweiz in der ganzen Welt aufpoliert. Im Kosovo, im Nahen Osten oder neulich anlässlich des Besuches von Benita Ferrero-Waldner stellte Joseph Deiss seine diplomatischen, aber auch ethischen Grundwerte unter Beweis. Die CVP des Seebezirkes ist stolz, Bundesrat Joseph Deiss unter seine Mitglieder zählen zu dürfen (s. auch Seite 3).

CVPzum Urnengang

Bei der Wahl des Verfassungsrates gibt die CVP des Seebezirkes den WählerInnen des Bezirkes die Möglichkeit, KandidatInnen zu wählen, die für eine ausgewogene Gesellschaft und für eine starke Verfassung einstehen werden. Deshalb ruft die CVP des Seebezirkes die Bevölkerung auf, zahlreich zu den Urnen zu gehen, um Menschen mit Fachwissen und Geschick zu wählen. Die Liste 1 will das Sprachrohr des Seebezirkes im Verfassungsrat sein.

Schliesslich wird an diesem Wochenende auch abgestimmt. Die CVP des Seebezirkes unterstützt die Justizreform und verwirft entschieden die vier anderen Vorlagen. Die CVP des Seebezirks weist die StimmbürgerInnen des Bezirkes besonders auf die Gefahren hin, die hinter der «Denner»-Initiative stehen: Demokratie ist nicht käuflich, sondern besteht darin, den Volkswillen anzuhören.

Mehr zum Thema