Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neue Pläne für Tentlinger Begegnungszone

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An der Gemeindeversammlung im Dezember 2016 genehmigten die Tentlinger einen Kredit über 150 000 Franken für eine Begegnungszone im Dorfkern (die FN berichteten). Im Anschluss wurde der Verein Zäme Aktiv gegründet, der vom Gemeinderat den Auftrag erhielt, unter anderem Sponsoren für die neue Zone zu suchen. Die Gemeinderäte David Rotzetter und Mirjam Trinchan sind ebenfalls im Vorstand des Vereins vertreten.

Pumptrack und Bowl

Der Gemeinderat habe sich entschieden, eine schon angedachte Idee nun doch umzusetzen und die Begegnungszone noch mit zwei Attraktionen zu erweitern, erklärt David Rotzetter. Zu den ursprünglichen Plänen kommt eine spezielle Mountainbikestrecke, ein sogenannter Pumptrack, hinzu. Zusätzlich wird ein Bowl zur Verfügung gestellt: eine Art Becken, in dem man Skateboard fahren kann. Zudem werden die geplanten Naturrasen-Flächen durch Kunstrasen ersetzt. «Das ist vor allem sinnvoll bei schlechtem Wetter», sagt Rotzetter. Für die damit verbundenen Mehrkosten von 100 000 Franken suche Zäme Aktiv noch Gönner und Sponsoren.

Die Zone, die mit einem ein bis zwei Meter hohen Zaun umzäunt wird, soll rund 1600 Quadratmeter gross werden. Der Eingang befindet sich direkt neben der Bushaltestelle. Die bereits vorhandenen Bäume und die Haselhecke bleiben erhalten. Wenn alles optimal verläuft, kann der Bau laut Gemeinde im Frühling 2018 starten.

Mehr zum Thema