Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neue Strategie soll im Herbst vorliegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Karin Aebischer

TafersIm letzten Jahr wurde auf dem Maggenberg die vollständige Trennung von Pflegeheim und Spital erarbeitet. Mit einer Leistungsvereinbarung werden künftig die gemeinsamen Synergien definiert. «Daraus ergab sich auch für den Gemeindeverband eine Neuorientierung», erklärte der Präsident Peter Portmann gestern an der Delegiertenversammlung. Auch das neue Strategiepapier, das für 2009 bis 2014 gelten soll, wurde vom Vorstand in Angriff genommen. Portmann will das Papier den Delegierten an der nächsten Versammlung im Oktober vorlegen.

Geschäftsleiter geht

Peter Portmann liess verlauten, dass Geschäftsleiter Markus Rudaz nach seinem Start im Januar den Gemeindeverband auf Ende Juli bereits wieder verlässt. Er habe feststellen müssen, dass die Thematik Altersbetreuung nicht ganz seinen Interessen entspreche. «Wir bedauern seinen Weggang», so Portmann.

Die Auslastung des Pflegeheims des Sensebezirks betrug im 2008 abermals 100 Prozent. Wie Markus Rudaz aufzeigte, ist die Auslastung in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres jedoch auf 96 Prozent gesunken (siehe Kasten). Die Rechnung 2008 schliesst bei einem Aufwand und Ertrag von rund 12,2 Mio. Franken mit einem Betrag von 1588 Franken. Der Gemeindeverband Pflegeheim und sozialmedizinische Dienste wird sich gemäss Peter Portmann Ende Mai mit Vertretern des Gemeindeverbandes Alters- und Pflegeheim St. Martin treffen, um eine engere Zusammenarbeit zu prüfen. Peter Brändli aus Giffers wurde für Ans Cotting-Westerhof und Cornelia Bielmann aus Plasselb für Gilbert Pellet in den Vorstand gewählt.

Mehr zum Thema