Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Anlauf für Birch–Luggiwil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Bundesamt für Strassen legt am kommenden Freitag ein neues Projekt für die Verbindungsstrasse zwischen dem Autobahnanschluss Düdingen und der Kantonsstrasse Murten–Düdingen vor. Vorgesehen sind auf diesem 1,5 Kilometer langen Streckenabschnitt unter anderem der Bau von drei Kreiseln und einer Brücke über den Luggiwilbach.

Bund, Kanton und Gemeinden stehen hinter dem Projekt Birch–Luggiwil und finanzieren es gemeinsam, da es allen von Nutzen ist: Sie erhoffen sich vor allem mehr Sicherheit auf der Autobahn, weil die neue Verbindung die täglichen Stauprobleme beim Autobahnzubringer entschärfen soll. Für den Kanton ist die Strasse auch wichtig für die strategische Zone Birch/Bahnhof Düdingen, wie sie im kantonalen Richtplan vorgesehen ist. Zudem ist sie Voraussetzung für den möglichen Bau einer Umfahrungsstrasse.

Vor drei Jahren war ein erstes Projekt gescheitert wegen Einsprachen, unter anderem von Landbesitzern.

im

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema