Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Anlauf für Fusion mit Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Falls Fräschels einmal fusioniert, ist klar, wem sich die Gemeinde anschliesst: Kerzers. Denn Fräschels mit seinen knapp 500 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt im nordöstlichsten Zipfel des Kantons Freiburg und grenzt neben dem freiburgischen Kerzers ausschliesslich an Berner Gemeinden. Zudem ist Fräschels mit Kerzers eng verbunden: In Belangen wie der Feuerwehr, der Schule oder der Abwasserreinigungsanlage ziehen die beiden Gemeinden am selben Strick.

Eine Fusion mit Kerzers war in Fräschels in den letzten Jahren mehrmals Thema: 2010 kamen eine Arbeitsgruppe und der Gemeinderat zum Schluss, dass es für Fräschels keinen Grund gebe zu fusionieren. Die Mehrheit der Fräschelser wollte nichts von einem Zusammenschluss wissen.

Finanzen und Kapazitäten

2013 hiess es, die Fräschelser könnten im folgenden Jahr darüber abstimmen, ob der Gemeinderat mit dem grossen Nachbarn Kerzers Fusionsverhandlungen aufnehmen solle. Dazu kam es aber nicht: 2014 legten die beiden Gemeinden die Gespräche auf Eis. Die Gründe dafür lagen in der Finanzlage und in den Kapazitäten von Kerzers. «Die aktuellen Schwerpunkte von Kerzers sind unter anderem die Orts- und die Verkehrsplanung, die Finanzen sowie die mögliche Einführung eines Generalrats», war damals im Infoblatt von Fräschels zu lesen. Die Verhandlungen wurden auf unbestimmte Zeit verschoben.

Doch für eine kleine Gemeinde wie Fräschels wird es immer schwieriger, Leute für die Ämter zu finden. An der Herbstversammlung 2018 kündigte der Gemeinderat einen Fahrplan für eine allfällige Fusion an. Nun steht der Plan: Am 22.  Oktober können die Stimmbürger an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung entscheiden, ob Fräschels Fusionsverhandlungen aufnehmen und eine Fusionsvereinbarung erstellen soll oder nicht. «Im Frühling 2021 sind Gemeinderatswahlen angesagt. Wenn eine Fusion stattfinden soll, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, einen Entscheid zu treffen», ist in der Botschaft zu lesen. Sagen die Fräschelser Ja zu den Verhandlungen, folgt im Frühling 2020 eine Urnenabstimmung in beiden Gemeinden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema