Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Blick auf eine alte Bekannte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Man kennt sie, und man kennt sie doch nicht.» Das sagt Fotograf Charles Ellena über die Freiburger Altstadt, und er bringt damit den Geist des Bildbandes auf den Punkt, den er soeben zusammen mit Aldo Ellena und Christoph Schütz veröffentlicht hat. Die drei Fotografen – Aldo und Charles Ellena arbeiten auch für die «Freiburger Nachrichten» – kennen die Stadt Freiburg bestens. Und doch haben sie die historische Altstadt bei ihren Streifzügen für das Buch «Freiburg – Magie einer Altstadt» immer wieder neu entdeckt. In atmosphärischen Bildern haben sie diese Entdeckungen eingefangen. Auch wer meint, Freiburg zu kennen, wird auf den 160 Seiten mit 104 Farbfotografien immer wieder ins Staunen geraten. Da leuchtet der Saanegraben in sattem Frühlingsgrün, da zaubern rauchende Kamine ein geheimnisvolles Muster über die Dächer des Burgquartiers, da wird aus nächtlichen Gassen eine verwunschene Märchenwelt, und da enthüllen eisige Schneelandschaften den Zauber einer Stadt im Winter.

«Ungewohnte Blickwinkel»

Mit dem Bildband führen die drei Fotografen die Philosophie fort, die sie mit Editions Berra seit 2008 verfolgen (siehe Kasten). «Wir machen keine 08/15-Aufnahmen», so Charles Ellena, «sondern suchen ungewohnte Blickwinkel, besondere Stimmungen, spezielle Ansichten.» Dieser Ansatz in Kombination mit klassischen Motiven mache auch den neuen Bildband aus, ergänzt Aldo Ellena. Die Kathedrale etwa sei unumgänglich, wenn man ein Fotobuch über Freiburg mache. Doch es gebe immer wieder Möglichkeiten, sie neu in Szene zu setzen.

Die Idee für den Bildband entstand bereits vor einigen Jahren, bei der Auswahl der Fotografien für den jährlichen Kalender der Editions Berra. «Wir stellten fest, wie viele schöne Aufnahmen wir von der Freiburger Altstadt hatten», so Aldo Ellena. Die allermeisten Bilder, die jetzt im Buch zu sehen sind, stammen jedoch aus den Jahren 2015 und 2016 und zeichnen sich nicht zuletzt durch ihre Zeitlosigkeit aus. «Wir wollten eine Stimmung schaffen, wie sie früher herrschte und wie sie auch morgen noch herrschen wird», sagt Aldo Ellena. So sind auf den Fotos weder Menschen in erkennbar moderner Kleidung noch Autos zu sehen – gar nicht so einfach, wie Charles Ellena an einem Beispiel erklärt: «Für meine Nachtaufnahmen von der Goltgasse bin ich extra am Vorabend der Fasnacht losgezogen, als die Strasse für Autos gesperrt war.»

Hubert Audriaz erzählt

Ergänzt werden die Bilder mit Anekdoten von Animator Hubert Audriaz, der Freiburg kennt wie kaum ein zweiter. Die kurzen Texte im Buch entstanden während eines Rundgangs mit dem Stadtoriginal in den Gassen der Altstadt. Obwohl Audriaz die Fotos nicht kannte, passen seine Geschichten perfekt dazu – die Magie der Freiburger Altstadt eben.

Vernissage: Fr., 11. November, 19 Uhr in der Vannerie, Untere Matte 18, Freiburg. Das Buch gibt es ab nächster Woche im Buchhandel oder bei www.editions- berra.ch (58 Franken). Es erscheint in einer Auflage von 500 deutschen und 700 französischen Exemplaren.

Zahlen und Fakten

Der Kanton Freiburg im Fokus

Der Band «Freiburg – Magie einer Altstadt» ist ein Projekt von Editions Berra. Aldo Ellena, Charles Ellena und Christoph Schütz haben die GmbH 2008 gegründet. Sie geben Karten und Kalender mit Natur- und Stadtaufnahmen aus dem Kanton Freiburg heraus und bieten eine umfangreiche Bilddatenbank an.

cs

 

Mehr zum Thema