Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Pfarrer für Murten/Kerzers ernannt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kurt Stulz, gegenwärtig Pfarrer von Murten/Kerzers und Dekan des deutschsprachigen Dekanates St. Petrus Kanisius, wurde zum neuen Bischofsvikar für den deutschsprachigen Teil der Diözese Lausanne, Genf und Freiburg ernannt.

Zurück in die Seelsorge

Der neue Pfarrer für die deutschsprachigen Katholiken der Pfarrgemeinschaft von Murten/Kerzers heisst Thomas Perler. Er kann in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag feiern und bekleidet zurzeit noch das Amt des Bischofsvikars für den deutschsprachigen Teil des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg.

Bereits bei Bekanntgabe seines Rücktrittes äusserte er den Wunsch, in die Pfarreiseelsorge zurückzukehren. Thomas Perler wird nach einer viermonatigen Sabbatzeit anfangs Januar 2001 die Pfarrstelle in Murten übernehmen.
Die Pfarrgemeinschaft der deutschsprachigen Katholiken von Murten/Kerzers umfasst 25 politische Gemeinden – davon sechs auf Bernischem Kantonsgebiet.

Langjährige
Seelsorgeerfahrung

Der gebürtige Wünnewiler Priester Thomas Perler trat am 1. August 1991 die Nachfolge von Bischofsvikar Anton Troxler an, welcher das Amt nach dem tragischen Lawinentod des Vorgängers Paul Fasel übernommen hatte.

Thomas Perler hat eine langjährige Seelsorgeerfahrung. Nach seiner Priesterweihe im Juli 1967 wirkte er fünf Jahre als Seelsorger in der zweisprachigen Pfarrei St. Moritz in der Stadt Freiburg. Anschliessend schaltete er ein einjähriges Spezialstudium in Trier ein, das er mit einem Diplom in Liturgie abschloss. Vor dem Wechsel ins deutschsprachige Bischofsvikariat in Burgbühl, St. Antoni, wirkte Thomas Perler seit 1973 in Plaffeien als Seelsorge – zuerst als Kaplan und dann 14 Jahre als Pfarrer. Wie sein Nachfolger bekleidete er auch das Amt des Dekans.

Mehr zum Thema