Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Start mit neuem Namen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Arche-Hof «La Licorne Bleue» unter neuer Leitung

Autor: Von JOSEF JUNGO

Evelyne Chardonnens konnte vor einigen Jahren das grosse Bauernhaus in La Joux erwerben. Im Haus und auf dem Umschwung von gut 35 000 Quadratmeter richtete die Psychologin und Psychotherapeutin den Arche-Hof ein mit Tieren von Pro Spezie Rara (PSR). Es gibt Pferde, Schafe, Ziegen, Gänse, Enten, Hühner usw. An Wochenenden wurden therapeutische und pädagogische Kurse durchgeführt. Im Sommer wurden auch Lager und Themenwochen angeboten. Der Hof wurde bislang von der Besitzerin zusammen mit jungen Mitarbeitern geführt. Auf die weitere Mitarbeit von Zivildienstleistenden wird verzichtet.

Übernachtung im Tipi

Da sie nicht auf den Ertrag dieses Betriebes angewiesen war, habe ihr die PSR-Idee imponiert, erklärte Evelyne Chardonnens. Es sei ihr um die Sensibilisierung der Jugendlichen für Tiere, Umwelt und deren Zusammenhänge gegangen. In diesem Sommer wurden während vier Wochen Lager durchgeführt. Die Kinder übernachteten in einem Tipi, das durch eine Jurte ersetzt werden soll.Auf dem Betrieb wurden auch Kinder aus bescheidenen Verhältnissen aufgenommen. Seit Beginn vor vier Jahren sei der Hof von etwa 2000 Kindern und Familien besucht worden. Sie räumte jedoch ein, dass es in der Romandie nicht leicht sei, die PSR-Idee und die damit verbundene Philosophie zu verbreiten.

Hof ist unter neuer Leitung

Seit einigen Wochen ist Patrice Guyot, Therapeut für Psychomotorik an der Schule Vuisternens-devant-Romont, Präsident der Vereinigung. Er ist neu verantwortlich für die Leitung des Hofes. Die Vermieterin des Hofes, Evelyne Chardonnens, wendet sich anderen beruflichen Aktivitäten zu und zieht sich sukzessive zurück. Sie wird noch therapeutische Kurse und Themenwochen leiten.Die passionierte Erzählerin wird auch das Märchenfestival vom 13./14. Oktober führen. Die gebürtige Schwyzerin wies darauf hin, dass dieses Festival zweisprachig geführt werde.Für Patrice Guyot ist es nun wichtig, dass eine Familie in die Wohnung einzieht und für Ordnung und Sauberkeit sorgt. Für die Betreuung der Tiere kann sie auf die Mithilfe von Freiwilligen zählen, denn es gebe viel zu tun: Kaninchen und Meerschweinchen versorgen, die Pferde füttern und die Boxen sauber halten, im Streichelzoo tummeln sich Ziegen, Schafe und Federvieh, die auf ihr Futter wart …

Viel zu tun – aber zuversichtlich

Guyot denkt, dass der Umgang mit Tieren auf dem Betrieb für Schüler mit Schwierigkeiten eine Chance bieten könnte. Natürlich brauche es für diese Art «Ecole relais» eine entsprechende Begleitung, betonte er. Er ist zuversichtlich, dass die gesteckten Ziele mit Unterstützung von Freiwilligen erreicht werden können.Weitere Informationen: Arche-Hof: Tel.: 026 653 02 03, oder Präsident Patrice Guyot 026 655 10 19.

Mehr zum Thema