Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Volleyball-Präsident

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neuer Volleyball-Präsident

Regula Benninger Meyer tritt zurück – Daniel Terrapon folgt

Nach dreizehn Jahren tritt Regula Benninger Meyer als Präsidentin des Freiburger Volleyball-Verbandes zurück. Neuer Präsident ist Daniel Terrapon, der mehrere Jahre technischer Leiter des VBC Freiburg war.

Seit 1992 also war Regula Benninger Meyer an der Spitze des Freiburger Volleyball-Verbandes: «So, es ist so weit. Ich habe meine Ordner übergeben. Dieses Kapitel ist abgeschlossen», hielt die scheidende Präsidentin fest.

Daniel Terrapon wurde von der Versammlung für zwei Jahre gewählt. Dazu Terrapon: «Es sind die Statuten, die zwei Jahre vorschreiben. Aber ich sehe die Sache etwas längerfristig. Ich möchte mich eigentlich bis zum Jahr 2010 engagieren. Dies, damit die Ziele, die der Richtplan vorgibt, so gut wie möglich umgesetzt werden können.»

Vollständiger Vorstand

Ein Richtplan wurde im Jahr 2004 unter der Leitung der scheidenden Präsidentin erstellt. Der Richtplan wird von einer unabhängigen Arbeitsgruppe umgesetzt. «Dieses Projekt um den Richtplan interessierte mich besonders», so Terrapon. Dadurch erfuhr ich übrigens auch vom Abgang von Regula. Da ich an keinen Club mehr gebunden bin, stellte ich mich als Präsident zur Verfügung.» Daniel Terrapon arbeitete bereits mehrere Monate mit der Arbeitsgruppe «Richtplan».

Seit langem ist der Vorstand des Freiburger Volleyball-Verbandes erstmals vollständig besetzt. Dabei gab es nebst Terrapon vier weitere, neue Vorstandsmitglieder: Christian Macherel (technischer Chef), Gauillaume Laroyenne (Information), Laurence Bortoluzzi (Verantwortliche Meisterschaften) und Sébastien Macherel (Beachvolleyball).

Neu Beachvolleyball-Verantwortlicher. Der Posten Beachvolleyball wurde übrigens neu geschaffen. «Die ganze Equipe ist sehr motiviert», hält Terrapon fest. Ich habe das Gefühl, dass wir alle auf der gleichen Linie für das gleiche Ziel fahren: Den Volleyballsport fördern und unterstützen.»

Das kommende Verbandsjahr wird einen Übergang darstellen. Ziel dabei ist es, die Revision der Statuten voranzutreiben, um die Verbandsstrukturen zu modernisieren.

An der Freiburger Messe. Der Volleyball wird im Weiteren an der diesjährigen Freiburger Messe im Forum vertreten sein, dies im Rahmen des «Sportdorfes», in welchem viele Freiburger Sportverbände auftreten werden. Dieser Messeauftritt bildet den Höhepunkt des 20-Jahr-Jubiläums des Freiburger Volleyball-Verbandes. Dazu Regula Benninger: «Das Volleyball wird einen Stand halten. Dazu werden wir auch die Möglichkeit haben, zweimal in Aktion aufzutreten, um das Volleyball vorzustellen.» mls/FN
Der Volleyballvirus

Der neue Kantonal-Präsident, Daniel Terrapon, ist im Volleyball keineswegs ein Unbekannter.

Er war im VBC Freiburg jahrelang technischer Chef. Ausserdem wirkte er auch im OK des Schweizer Volleyball-Cupfinals in Freiburg mit. Dieser Cupfinal findet ja übrigens ab nächstem Jahr in Bern statt.

Daniel Terrapon kam erst mit 30 Jahren zum Volleyball. Aber seither erlangte er eine grosse Erfahrung in dieser Sportart: «Ich habe als Spieler bei Prez-vers-Noréaz begonnen. In diesem Verein wurde ich schnell Volleyballverantwortlicher. Dann fragte mich der VBC Freiburg an, um den Posten des technischen Chefs zu übernehmen.»
Nach mehreren Jahren verliess Terrapon den VBC Freiburg im Dezember 2003, dies nach Differenzen mit der Vereinsleitung. Nach dieser Pause habe ihn der «Volleyballvirus» wieder gepackt. So stiess er durch den Richtplan 2010 wieder zum Volleyball. mls/FN

Meistgelesen

Mehr zum Thema