Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neues Angebot soll Wohnungen füllen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Helene Soltermann

Die Murtner Résidence Beaulieu, ein Wohnheim für alte Menschen, ist noch jung: Vor einem Jahr hat das Heim seine Tore geöffnet. Zum einjährigen Bestehen lud die Geschäftsleitung die Medien gestern Morgen zu einem Bilanzgespräch. Im ersten Geschäftsjahr wurden die Pflegeabteilung mit 20 Zimmern und die Abteilung betreutes Wohnen mit 55 seniorengerechten Ein-, Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen in Betrieb genommen.

Vom Spital ins Beaulieu

Nun weitet das Beaulieu sein Angebot aus. Ältere Personen können nach einem Spitalaufenthalt zur so genannten Übergangspflege ins Beaulieu kommen, bevor sie wieder nach Hause zurückkehren. Übergangspflege ist für ältere Menschen gedacht, die etwa einen Hirnschlag oder einen Oberschenkelhalsbruch erlitten haben und nach dem Spital- einen Reha-Aufenthalt benötigen. Die Aufenthaltsdauer betrage zwischen zwei und vier Wochen, sagt Beaulieu-Geschäftsführer Peider Nicolai.

Die Übergangspflege ist laut Nicolai auf eidgenössischer Ebene geregelt, die Kosten würden von der Krankenkasse und vom Kanton übernommen, zu Lasten der Bewohner gehe im Beaulieu der Tagespreis von 130 bis 230 Franken. «Im Kanton Freiburg sind wir in diesem Bereich ein Pionierbetrieb.» Der Vorteil im Vergleich zum Spitalzimmer sei, dass im Beaulieu die Zimmer rund viermal günstiger seien, aber dennoch über alle technischen Einrichtungen für die Pflege verfügten.

Solche Übergangslösungen würden laut Nicolai mithelfen, die Kosten im Gesundheitswesen zu senken, weil so der Spitalaufenthalt verkürzt werde. Zudem biete eine solche Lösung dem Ehepartner die Möglichkeit, im Beaulieu für 40 Franken pro Tag im selben Zimmer zu wohnen.

Mit der Auslastung zufrieden

Die Pflegeabteilung mit ihren 20 Zimmern ist seit letztem Juni voll belegt, wie Beat Chapuis berichtet. Chapuis übernimmt ab nächster Woche die Geschäftsleitung vom abtretenden Nicolai (siehe Kasten). Die 55 altersgerecht eingerichteten Wohnungen sind derzeit nur zu 65 Prozent ausgelastet. Damit gibt sich Chapuis zufrieden. «Es braucht eine gewisse Zeit, bis alle Wohnungen vermietet sind.» Nach zwei bis drei Jahren sollten die Wohnungen jedoch voll belegt sein.Das Konzept des Beaulieus sieht vor, dass die älteren Menschen ihren Lebensabend hier verbringen können: Wenn Wohnungsmieter pflegebedürftig werden, haben sie ein Anrecht auf einen Platz in der Pflegeabteilung. Was passiert, wenn in der Pflegeabteilung alle Betten besetzt sind, wie dies beispielsweise zurzeit der Fall ist? «Dann werden die Bewohner in ihrer Wohnung gepflegt, bis ein Platz auf der Pflegeabteilung frei wird», sagt Nicolai.

Beaulieu sucht Arzt

Nicht nur die Wohnungen sind noch nicht alle vergeben. Auch die Räumlichkeiten unterhalb der Verwaltungsetage stehen seit der Eröffnung leer. Für deren Vermietung ist die Senevita AG im bernischen Wabern verantwortlich, welche neben dem Beaulieu in Murten zehn andere private Altersresidenzen betreibt. Ein Physiotherapeut habe sich bereits eingemietet. Die leer stehenden Räume wolle man an eine Arztpraxis vermieten, heisst es in Wabern. Derzeit sei man noch auf der Suche.

Das Team wird gerühmt

Das Beaulieu beschäftigt 40 Angestellte mit 30 Vollzeitstellen. Der abtretende Geschäftsführer Nicolai rühmt sein Team. «In meiner 30-jährigen Berufstätigkeit hatte ich noch nie ein so gutes Team», sagt er. Dass gewisse Personen im ersten Jahr wieder gekündigt haben, bestreitet Chapuis nicht. «In der Aufbauphase muss man sich zuerst finden.» Zudem arbeiteten viele junge Leute im Pflegeberuf, und da sei es klar, dass sie häufiger ihre Stelle wechseln würden, sagt der zukünftige Geschäftsführer.

Ein Jahr nach der Eröffnung sind im privaten Altersheim Résidence Beaulieu erst 65 Prozent der Wohnungen besetzt.Bild Charles Ellena

Geschäftsleitung: Wechsel in der Führungsetage

In der Chefetage des privaten Altersheims Résidence Beaulieu gibt es einen Wechsel. Beat Chapuis übernimmt die Leitung von Peider Nicolai. Nicolai wechselt zu einer gemeinnützigen Alterswohnungseinrichtung in Thun. Dieser Wechsel sei für ihn eine Chance, so Nicolai. Er verheimlicht aber nicht, dass er Mühe mit der Freiburger Gesetzgebung habe. «Die Gesetzgebung erlaubt keine Marktwirtschaft.» Im Kanton Bern sei der Freiraum grösser. Nachfolger Chapuis ist im Kanton kein Unbekannter: Er arbeitete mehrere Jahre im Altersheim St. Wolfgang in Düdingen.hs

«Es braucht eine gewisse Zeit, bis alle Wohnungen vermietet sind.»

Autor: Beat Chapuis

Autor: Neuer Geschäftsführer des Beaulieu

Thema: Kasten 2 Sp Titel

Meistgelesen

Mehr zum Thema