Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neues Beratungszentrum am Institut Grangeneuve

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Das neue Landwirtschaftliche Beratungszentrum im kantonalen Landwirtschaftlichen Institut Grangeneuve fasst laut einer Mitteilung ab dem 1. Januar die Tätigkeiten der Station für Beratung, Agrar- und Hauswirtschaft sowie der Station für Tierproduktion und Pflanzenbau zusammen. Das neue Team des Zentrums wird von der Agraringenieurin ETH Marie-Hélène Kolly Bielmann geführt, welche die beiden bisherigen Teilabteilungen heute schon führt. Zu ihrem deutschsprachigen Stellvertreter wird der landwirtschaftliche Berater und Agraringenieur Raphael Amrein ernannt.

Laut der Mitteilung will die Direktion von Grangeneuve Bauernfamilien mit einem breiten Dienstleistungsangebot besser begleiten. Neben der eigentlichen Hauptaufgabe des Instituts, der Aus- und Weiterbildung, sind Beratungen und Gutachten vorgesehen.

Neue Abteilungsleiter

Das zukünftige Landwirtschaftliche Beratungszentrum wird vier Sektoren aufweisen. Der deutschsprachige Bendicht Münger führt den Bereich Betriebswirtschaft und Buchhaltung; er war bisher zuständig für die Abteilung Landwirtschaftliche Buchhaltung. Samuel Joray, seit 2001 Leiter der Landwirtschaftlichen Beratung, kümmert sich um Unternehmensstrategien und Gemeinschaftsprojekte. Pierre Aeby wird Verantwortlicher für Pflanzenbau und Jean-Charles Philipona für die Tierproduktion.

Auch in einem weiteren Bereich des Instituts Grangeneuve gibt es Veränderungen: Die Hauswirtschaftliche Weiterbildung, geleitet von Agraringenieurin Irène Lüthi, wird laut der Mitteilung dem Bildungszentrum für Hauswirtschaft, Milch- und Lebensmitteltechnologie zugewiesen. fca

Mehr zum Thema