Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neues Programm für Naturpark

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An der 23. Mitgliederversammlung des Naturpark Gantrisch im Berghaus Gurnigel präsentierten der Vorstand des Fördervereins Region Gantrisch sowie die Geschäftsstelle des Naturparks den rund 130 Mitgliedern das Tätigkeitsprogramm für kommendes Jahr.

Das Budget für das Jahr 2020 weist einen Verlust von rund 38 000 Franken auf, was laut Christoph Kauz, Geschäftsführer des Naturparks Gantrisch, durchaus vertretbar sei. Der Kredit in Höhe von 2,8 Millionen Franken für die nächsten fünf Jahre für den Naturpark wurde von der Kantonsregierung Bern schon im September genehmigt.

Wegweisende Projekte

Im kommenden Jahr werden einige zentrale Projekte umgesetzt. So wird im Juni der neue Gäggersteg offiziell eröffnet. Auch die Innovationspreise werden im nächsten Jahr wieder verliehen. «Innovationen bieten Inspiration und sollen auch mal anregen, etwas verrücktere Ideen umzusetzen», sagte Lydia Plüss, zuständig für den Bereich Wirtschaft im Naturpark ­Gantrisch.

Ein einmaliges Projekt stellt laut der Bereichsleiterin Gesellschaft, Karin Remund, die Ausstellungsreihe zu den lebendigen Traditionen in den sieben Museen der Region dar. «Es gründet auf einer starken Zusammenarbeit.» Das Programm im Bereich Natur sieht im Frühling erneut die Wald-Holz-Tage Gantrisch vor. Zudem sollen das Thema Wald und die Waldberufe der Bevölkerung und den Schulkindern nähergebracht werden. Im Herbst steht das Thema Wasser im Vordergrund. Vorgesehen sind unter anderem ein Wasserforum mit Vorträgen und Begehungen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema