Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neues Team und breite Unterstützung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neues Team und breite Unterstützung

Erweitertes Organisationskomitee will Freiburger Messe jährlich durchführen

Die Basis zur jährlichen Durchführung der Freiburger Messe ist geschaffen: Bisherige Exponenten und Mitglieder aus dem neuen Team von Forum Freiburg bilden gemeinsam das neue Organisationskomitee. Die Ausgabe 2007 findet vom 28. September bis 7. Oktober statt.

Autor: Von WALTER BUCHS

Das aus Mitgliedern des (Stadt-)Freiburger Verbandes des Handels, Handwerks und der Dienstleistungen (AFCAS) bestehende Organisatonskomitee (OK) der Freiburger Messe hatte auf eine Ausgabe 2006 verzichtet. Es konnte das finanzielle Risiko einer jährlichen Durchführung nicht mehr eingehen. Daraufhin hat die Betreibergesellschaft des Ausstellungs- und Kongresszentrums «Forum Freiburg»», die Expo Centre, begleitet von einigen Misstönen, im Alleingang ein Comptoir durchgeführt.

Kräfte neu gebündelt

In der Zwischenzeit hat das Forum Freiburg ein neues Leitungsteam erhalten mit Generaldirektor Beat Kunz an der Spitze, der in gleicher Funktion auch das «Espace Gruyère» in Bulle leitet.Beat Kunz hat mit seinem Team sofort Kontakte mit dem ehemaligen Messekomitee des AFCAS und mit gewichtigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft geknüpft. «Ich bin persönlich sehr glücklich, dass wir eine Übereinkunft mit den Leitern der Freiburger Messe 2005 finden konnten, um ein gemischtes Komitee auf die Beine zu stellen, das aus Mitgliedern des OK der Freiburger Messe und Mitarbeitenden von Forum Freiburg/Expo Centre AG besteht.» Dies unterstrich Generaldirektor Kunz am Mittwoch vor den Medien und fuhr fort: «So haben wir alle im Boot, um der Freiburger Messe einen Neustart zu erlauben und – das ist unser grösster Wunsch – seinen jährlichen Erfolg zu sichern.»Der bisherige und neue OK-Präsident Rudolf Vonlanthen, Giffers, gab gestern in den Räumen des Forums Freiburg ebenfalls seiner Freude über den Schulterschluss und die gute Lösung mit dem neuen Team Ausdruck. «Nach gründlichem Abwägen der Vor- und Nachteile sind wir überzeugt, dass der Standort Freiburg alle Jahre eine Herbstmesse braucht. Die Freiburger Wirtschaft, aber auch die ganze Bevölkerung erwarten diesen speziellen Anlass mit attraktiven Ausstellern und Messegästen», unterstrich der Sensler Grossrat und ergänzte: «Gemeinsam, Hand in Hand wollen wir in Zukunft die Grossveranstaltung organisieren.»Die neue Zusammenarbeit ist durch Aufteilung der Verantwortlichkeiten geprägt. Forum Freiburg übernimmt neu die gesamte finanzielle Verantwortung für die Freiburger Messe. Allein mit deren Durchführung werden 40 Prozent des Jahresumsatzes von fünf Millionen Franken des Forums Freiburg erwirtschaftet. Das Team von Forum Freiburg stellt im OK die Generalsekretärin, sowie die verantwortlichen Personen für Marketing und Kommunikation und ebenfalls für die Finanzen.

Aushängeschild für Freiburg

Die Freiburger Messe habe eine «sehr grosse wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung als notwendige Plattform für unsere Unternehmen […], als Instrument, um den Wirtschaftsstandort Freiburg, die Stadt und den ganzen Kanton zu stärken […], und erfüllt in einer zunehmend anonymer werdenden Welt eine wichtige soziale Funktion», betonte Staatsrat Beat Vonlanthen. Er finde deshalb die Initiative, «die Freiburger Messe unter einem neuen Konzept dynamischer zu machen, hervorragend». Deshalb habe er auch die Anfrage, das Präsidium des neuen Patronatskomitees zu übernehmen, positiv beantwortet.Der neue kantonale Volkswirtschaftsdirektor unterstrich, dass der Kanton und seine Wirtschaft in Zukunft nur in einem Geist der Konzentration gewinnen können. Im Hinblick auf die Stärkung der Position Freiburgs innerhalb des Landes stelle die Freiburger Messe eine willkommene Plattform dar, «damit sich die dynamische Wirtschaft einem breiten Publikum zeigen kann». Schliesslich sei die Messe nicht nur ein interessantes Schaufenster gegen aussen, sondern verleihe der kantonalen Wirtschaft dank des internen Wetbewerbs auch einen starken Auftrieb.

Mehr zum Thema