Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neugestaltung des Bahnhofs wird konkret

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe TPF planen am und um den Bahnhof Bulle in den nächsten Jahren umfassende Erneuerungsarbeiten (die FN berichteten). Wie die TPF gestern mitteilten, ist das erste Dossier bereit, um es dem Bundesamt für Verkehr zur Genehmigung zu unterbreiten, danach wird die öffentliche Auflage erfolgen. Es beinhaltet die Versetzung des Bahnhofs Bulle und den Kreuzungsgleis­abschnitt im Sektor Planchy.

Der Bahnhof soll versetzt werden, damit er der Zunahme der Reisenden gerecht werden kann. Es sollen insgesamt vier neue Perrons entstehen. Die bestehende Infrastruktur wird mit zwei Ausnahmen abgerissen: Das jetzige Bahnhofgebäude wird neu genutzt werden, und die Schmalspurwerkstatt steht unter Heimatschutz.

In der zweiten Etappe soll die Bahnspur zwischen Bulle und Broc-Fabrik, wo sich die Firma Cailler befindet, angepasst werden. Damit entsteht eine direkte Zugverbindung von Freiburg nach Broc. Geplant sind ebenfalls Anpassungen verschiedener Bahnhöfe an das Behindertengesetz. Die Arbeiten für die erste Etappe sollen 2019 beginnen. Die Kosten für das gesamte Projekt werden auf 165 Millionen Franken geschätzt.

mir

Mehr zum Thema