Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neun Bühnen begrüssen den Sommer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Den Sommer mit einem rauschenden Fest zu begrüssen, diese Tradition ist fast so alt wie die Menschheit selbst. Die städtischen Musikfeste zur Sommersonnenwende am 21. Juni haben die Franzosen vor beinahe dreissig Jahren erfunden. Seitdem hat die Idee ihren Siegeszug um den Globus geschafft und ist vor sieben Jahren auch in Freiburg gestrandet.

Dieses Jahr finden an neun verschiedenen Orten in der Stadt nicht weniger als 47 Konzerte statt. Von Rock über Folk bis zu Jazz und Klassik sind alle Musikrichtungen vertreten, auch Tanzgruppen und Chansonniers sind dabei.

Tanzbeinschwingen erlaubt

Die diesjährige Ausgabe setzt in ihrem Programm wieder auf Vielfalt. Liebhaber klassischer Musik können in den Gärten des Bürgerspitals, des Centre St-Justin und in der St.-Ursula-Kapelle Chorgesängen lauschen, im Centre Le Phénix finden unter anderem Klavier- und Cello-Konzerte statt.

Der Botanische Garten verbindet die Jazz-Musik der Berner «Global Change» mit einer Führung durch seine Anlage. Das Programm im Alten Bahnhof ist neben Jazz dem Tango gewidmet und bietet Tanzfreudigen ab 20 Uhr eine spezielle Bühne.

Für die Besetzung der Konzertbühnen in der Romontgasse und auf dem Georges-Python-Platz sorgen die Clubs Nouveau Monde und Fri-Son und machen dem Rock’n’Roll alle Ehre. So treten die Freiburger Deestonic (16 Uhr), Black Bricks (17 Uhr) und Tar Queen (21 Uhr) auf. Den Abend lässt die Funk-Band Fri-Fusion ausklingen. cf

Stadt Freiburg, Mo. 21. Juni, ab 12 Uhr. Infos unter www.fete-musique.ch.

Mehr zum Thema