Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

NFA: Ein Plus von 37 Mio.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Staatsbudget 2010 konnte auch dank Bern ausgeglichen werden, wie Finanzdirektor Claude Lässer ausführte. 1,05 Mrd. Franken werden vom Bund erwartet, im Budget 2009 waren es 963 Mio. Die Beiträge des Bundes machen dabei 285 Mio. aus, wovon 68,2 Mio. für die Verbilligung der Krankenkassenprämien, 59,4 Mio. als Anteil an der direkten Bundessteuer und 43,4 Mio. für die AHV/IV-Ergänzungsleistungen, die um fast 12 Mio. zunehmen werden.

Aus dem neuen Finanzausgleich NFA werden 437 Mio. in die Staatskasse fliessen. Daniel Berset, Staatsschatzverwalter, wies aber darauf hin, dass andererseits Ertragseinbussen von 207 Mio. und ein Mehraufwand von 192,6 Mio. verkraftet werden müssen. Unter dem Strich fährt aber Freiburg im Moment um 37 Mio. besser als vor dem NFA. az

Mehr zum Thema