Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Nicht besser, aber anders»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Wiedereröffnung des Restaurants «Kaiseregg» in Plaffeien

Autor: Von IMELDA RUFFIEUX

Mit Disco heute Freitag, Tanzabend mit Live-Band morgen Samstag und einem Eröffnungsbrunch am Sonntag geben die neuen Wirtsleute des «Kaiseregg» ihren Einstand. Nachdem das Restaurant in letzter Zeit einige Wechsel erfahren hat, wollen sie nun frischen Wind in den Betrieb bringen.

Ehemalige Stammgäste werden das Gasthaus kaum mehr wiedererkennen, denn auch baulich wurde einiges geändert. Dank neuer Beleuchtung ist es nun viel heller und freundlicher, auch Vorhänge und der Rest der Einrichtung wurden erneuert. Das ganze Restaurant wurde zudem mit dem Sandstrahler bearbeitet.
«Wir wollen eine gutbürgerliche Küche bieten, ein Restaurant im gemütlichen Stil, wo man sich wohlfühlt», erklärt Karin Kolly. Das Motto des Gasthauses laute «Nicht besser, aber anders». Die kleinen Unterschiede, die den Gast überzeugen sollen, sind beispielsweise auf der Speisekarte zu finden: währschafte Küche, beispielsweise mit verschiedenen Röschti-Sorten, zubereitet von der Köchin Judith Kolly. Da der Wirt Jörg Litz zudem gelernter Konditor ist, wird im Restaurant auch hausgemachte Torte angeboten.

«Amorstübli» als Neuheit

Das «Kaiseregg» hat einen grossen Saal, in dem 120 Personen Platz finden, in der Gaststube hat es 55 Plätze, im kleinen Saal 24 und im Amorstübli 16. Letzteres ist eine echte Neuheit, handelt es sich dabei doch um ein kleines Säli, das für das Feiern von speziellen Anlässen eingerichtet ist. «Das Angebot richtet sich beispielsweise an Paare, die ihren Hochzeitstag oder sonst ein freudiges Ereignis feiern oder auch einfach nur einmal einen romantischen Abend in trauter Zweisamkeit bei gutem Essen geniessen wollen», erklärt Jörg Litz. Im entsprechend dekorierten Amorstübli wird ein spezielles Vier-Gang-Menü serviert (nur auf Reservation).

In der Anfangszeit wird es im «Kaiseregg» einmal pro Monat einen Tanzabend geben – wenn es bei den Gästen ankommt, dann auch häufiger. Das Wirtepaar hat auch Pläne für weitere Spezialanlässe wie eine Beachparty. Ausserdem soll für nächsten Sommer die Terrasse unter den Kastanienbäumen neu eingerichtet werden.

Mehr zum Thema