Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nicht wirklich zufrieden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Triathlon – Matter Siebte an XTerra-WM

Sibylle Matter war an der WM dieser Triathlondisziplin «Querfeldein» vor zwei Jahren Zweite und im Vorjahr Dritte gewesen. «Mit diesem 7. Rang diesmal bin ich deshalb nicht wirklich zufrieden», hält Sibylle Matter fest. Das Schwimmem im Meer präsentierte sich mit vielen Wellen – «was ich eigentlich mag.» Aber schon kurz nach dem Start musste sie die Britin Dibens ziehen lassen. «Zugleich war ich erstaunt, dass die Kanadierin Melanie McQuaid gleichauf mit mir schwamm.» McQuaid schwamm mit einem jener neuen Schwimmanzüge, über welche im Vorfeld des Hawaii-Ironman viel diskutiert worden war und die ziemliche Vorteile bringen. «Deshalb werden sie wohl bald auch im Triathlon verboten werden», meint Matter.Durch den Rückstand von 1:30 Minuten nach den 1500 m Schwimmen auf die führende Dibens liess sich die an zweiter Stelle liegende Sibyelle Matter nicht beirren.Die Bikestrecke, die zum grössten Teil über lose Lavasteine führte, erwies sich als gut befahrbar. Schon kurz nach dem Wechsel konnte Matter der vorbeiziehenden McQuaid nicht mehr folgen: «Es gelang mir im Verlaufe des Rennens leider nie, einen guten Rhythmus zu finden, und ich hatte mehr mit mir selbst als mit der Strecke zu kämpfen.» Bis Ende der Bikestrecke musste sie sich noch von vier weiteren Athletinnen überholen lassen und ging als Siebte ins Laufen.Im Gegensatz zu den Vorjahren gelang es Sibylle Matter nicht, im Laufen Ränge zu gewinnen: «Ich konzentrierte mich bald einmal darauf, überhaupt ins Ziel zu kommen. Immerhin konnte ich so den 7. Rang halten und habe damit noch immer die zwei starken Europäerinnen, die Deutsche Anna Bayliss und die Österreicherin Carina Wasle hinter mir gelassen.»

Eltschinger an Halbironman-WM

Nun gilt es für Sibylle Matter, sich so gut wie möglich zu erholen. Denn am 11. November startet sie in Clearwater (Florida) an der Halbironman-WM. Dort möchte sie einen Topten-Platz erringen.An dieser Halbironman-WM in Florida startet bei den Frauen-35 auch Laurence Eltschinger (Courtaman); sie hatte sich mit dem F35-Sieg in Rapperswil qualifiziert; in Murten hatte sie den SM-Titel der F35 gewonnen. biMaui. Xterra-WM (Cross-Triathlon-WM). Frauen: 1. Julie Dibens (GB) 3:01:24 Stunden; 2. Melanie McQuaid (Can) 3:09:52; 3. Jamie Whitmore (Can) 3:11:37; 4. Shonny Vanlandingham (USA) 3:12:44; 5. Candy Angle (USA) 3:13:14; 6. Dara Marks Marino (USA) 3:14:41; 7. Sibylle Matter (Plaffeien) 3:15:56; 8. Michelle Lombardi (Südafrika) 3:19:47; 9. Daniela Campuzano (Mex) 3:22:02; 10. Carina Wasle (Ö) 3:22:33; 11. Anna Scheiderbauer (De) 3:23:04. – 128 klassiert. Männer: 1. Conrad Stoltz (Südafrika) 2:40:54; 2. Olivier Marceau (Fr) 2:42:05; 3. Brian Smith (Can) 2:42:35; 4. Cris Legh 2:44:26 (Aus); 5. Bevan Docherty (Neus) 2:44:54. – 338 kl.

Mehr zum Thema