Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nichts Neues bei Plaffeien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Fussball 2. Liga – Niederlage inMarly

Autor: VonBRUNOGROSSRIEDER

Nichts Neues beim FC Plaffeien: Auch gegen die wenig überzeugenden Mertenlacher mussten die Oberländer unten durch und dies trotz einer markanten Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Spielen. Einzig in der ersten halben Stunde des Spiels war Marly eindeutig die überlegene Mannschaft und dies sollte ihnen schliesslich in der Endabrechnung zum etwas glücklichen Sieg reichen. Früh in Führung gegangen, haben es die Mertenlacher in der Folge allerdings verpasst, entscheidend davonzuziehen. Mit zwei ausgezeichneten Paraden sorgte Torhüter Portmann dafür, dass die Sensler im Spiel blieben.

Frühes Gegentor

Überlegene Sensler

In der zweiten Halbzeit war Plaffeien kaum wiederzuerkennen. Die Mertenlacher wurden in ihrer Platzhälfte regelrecht festgenagelt. Angriffe am laufenden Band rollten auf dem Hüter von Marly zu, Tore schienen nur eine Frage der Zeit zu sein. Ein wenig Pech, eine Prise Unvermögen und der ausgezeichnete Torhüter Togni sorgten aber dafür, dass Plaffeien erneut leer ausging. Fünf Minuten nach Wiederbeginn kam Sturny, nach einem Zuspiel von Patrick Mülhauser, zur bisher grössten Chance. Er brachte aber das Kunststück fertig den Ball aus fünf Metern neben das verlassene Tor zu spedieren. Der eingewechselte Spring zwang Torhüter Togni mit einem platzierten Weitschuss zu einer Glanzparade (65.) Ein Kopfstoss von Hayoz ging knapp daneben und ein Weitschuss von Beyeler lenkte Togni mirakulös über das Gehäuse.

180 Zuschauer; SR: Bardet, St-Aubin.

Meistgelesen

Mehr zum Thema