Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nicolet und Jenny verliefen sich und blieben trotzdem vorne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nicolet und Jenny verliefen sich und blieben trotzdem vorne

Es passiert nicht oft, aber immer wieder, dass sich Läufer in einem Rennen verirren: Am Freitagabend an der «Foulée didéraine» in Domdidier erwischte es die zwei Ersten, Claude Nicolet (Farvagny) und Adrian Jenny (TV Wünnewil).

Nach einem verhaltenen Start an diesem 10,1 km langen Rennen verschärfte Adrian Jenny in der fünfköpfigen Spitzengruppe nach zwei Kilometern das Tempo. Nur Claude Nicolet antwortete auf diesen Angriff und ging mit. Tarcis Ançay (Ayer), im Vorjahr Dritter der Berglauf-SM auf dem Moléson, und Duathlet Ivan Mariano (AC Murten) kamen nicht mehr mit.

Adrian Jenny erklärte den Fortlauf des Rennens: «Nach ziemlich genau fünf Kilometern war nach einer Kuppe das Führ-Auto plötzlich nicht mehr vor uns. Es war wohl zu weit vorne. Jedenfalls sahen wir es nicht mehr, und wir liefen an einer Kreuzung falsch. Wir mussten dann ziemlich durch die Büsche und den Wald, um wieder auf den Parcours zu gelangen. Dabei verloren wir vielleicht eine Minute.» Die beiden meinten, nicht mehr in Führung zu liegen. Dem war aber nicht so. Zurück auf der Strecke, ergriff Nicolet sogleich das Tempodiktat und hängte Jenny ab.

Jenny war vor zwei Jahren Dritter hinter Raemy und Hasler gewesen. Im Vorjahr startete er nicht; damals hatte Christian Kreienbühl (CA Marly, 34:38) vor Jean-Pierre Bifrare (Marsens, 34:44) und Alex Geissbühler gewonnen (TV Bösingen, 35:09). Kreienbühl wurde diesmal Fünfter und Bifrare Sechster. bi

Domdidier. Foulée didéraine (10,1 km). Männer (10,1 km): 1. Claude Nicolet (CA Farvagny) 34:17; 2. Adrian Jenny (TV Wünnewil) 34:30; 3. Tarcis Ançay (Sitten) 34:46; 4. Ivan Mariano (AC Murten) 34:46; 5. Christian Kreienbühl (CA Marly) 35:21; 6. Jean-Pierre Bifrare (Marsens, 1. V40) 35:40; 7. Pierre Perritaz (Cerniat) 36:21; 8. Michel Gauch (TV Alterswil) 37:00; 9. François Perroud (Romont) 38:13; 10. Christian Richard (Cudrefin) 38:20; 12. Marc Philipona (Rechthalten) 38:36. – 37 kl. Veteranen-40: 1. Jean-Pierre Bifrare (Marsens) 35:40, 2. Arnold Brülhart (Schmitten) 41:25; 3. Jean-Daniel Chenaux (Marsens) 41:43; 4. Christian Gillard (Romont) 42:16. – 19 kl. Veteranen-50: 1. Emilio Santos (Tafers) 38:51; 2. Walter Maeder (Courgevaux) 39:13; 3. Jean-Pierre Michel (Courtepin) 41:11; 4. Paul Thalmann (TV Bösingen) 42:04. – 12 kl. Männer-60: 1. Willy Herr (Neirivue) 43:33; 2. François Sciboz (Marsens) 49:04. – 3 kl. Frauen: 1. Lucilla Delpedro (Payerne, 1. F40) 43:38, 2. Ursula Fragnière (Marsens) 45:34; 3. Alana Bossy (Cousset) 46:19; 4. Madeleine Furger (Avenches) 47:45; 5. Yvonne Mosimann (Salvenach) 47:52. – Ferner: 7. Patricia Gremaud (Marsens) 49:53. – 18 kl. Junioren: 1. Dimitri Egger (Cudrefin) 43:17; 2. Amir Dhyaf (Avenches) 43:22. – 3 kl.

Mehr zum Thema