Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Niederlage trotz Steigerung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Männer NLB

Der erste Satz fiel unter die Sparte «sofort vergessen». Vor allem in der Serviceannahme sündigte die Bortoluzzi-Truppe ein ums andere Mal. Innert Kürze lagen die Seeländer mit 2:12 im Rückstand. Nur unter gütiger Mithilfe des Gastes, dieser gab gegen Ende des Satzes stark nach, verlor man diesen nicht noch deutlicher.Im zweiten Umgang besannen sich die Mannen aus dem Seeland aber eines Besseren. Vorab mit dem Service wurde der Gegner stark unter Druck gesetzt. In der Abnahme stellte man nun auf eine Drei-Mann-Taktik mit dem jeweiligen Mittelangreifer um. Block und vor allem Verteidigung ermöglichten nun immer wieder spektakuläre Punkte zu Gunsten des Heimteams. Dass sich dieses gegen Ende des zweiten Satzes aber spendabel zeigte, kamen die Gäste aus dem Waadtland noch auf die 18 Zähler heran.Das nominell klar besser besetzte Lutry-Lavaux spielte nach verlorenem zweiten Satz unkompliziert und schnörkellos. Service und Angriff waren wieder stark und präzise. Die Seeländer wehrten sich ihren Mitteln entsprechend, verloren den Satz aber deutlich.Im vierten Satz lagen die Gäste jeweils in Führung, aber Murten blieb ihnen stets auf den Fersen. Dabei gelangen ihnen vorab im Block und Angriff sehenswerte Szenen. Zum Schluss aber behielten die Waadtländer die Oberhand.Ein Satzgewinn gegen einen solch starken Gegner ist immer möglich und erfreulich. Aber um gegen einen solchen Gegner das Spiel zu gewinnen, muss der Glaube an eine Überraschung schon von Anfang an vorhanden sein. fb

Murten – Lutry-Lavaux 1:3 (14:25, 25:18, 17:25, 23:25)

TV Murten: Aellig, Capezzuto, Herren, Schröder, Kopp, Bortoluzzi.

Mehr zum Thema