Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Niemand verlässt ein Schiff im Sturm

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Niemand verlässt ein Schiff im Sturm

Delegiertenversammlung Musikverband Seebezirk in Kerzers

Das negative finanzielle Ergebnis des Bezirksmusikfestes 2003 in Murten überschattete die Delegiertenversammlung, doch ermuntern erfolgreiche Konzerte und der Solistenwettbewerb dazu, mutig vorwärtszublicken.

Leicht bedrückt wirkte der Vorstand des Musikverbands Seebezirk an der Delegiertenversammlung in Kerzers. Nahezu alle Delegierten der neun Musikgesellschaften (MG) waren da. Beat Forster, Präsident des Musikverbandes, teilte mit, dass sich der Verein in Auflösung befinde. Das musikalische Jahr begann mit erfolgreichen Konzerten in Lugnorre, Kerzers und Cressier. Die Neuuniformierung in Sugiez und die Übergabe von Auszeichnungen in Misery, Courtepin und Gurmels waren weitere Höhepunkte.

Rekord am Solistenwettbewerb

Der siebte Solistenwettbewerb in Lugnorre verzeichnete eine Rekordbeteiligung von 53 Teilnehmern aus dem Seebezirk. Die MG Haut- und Bas-Vully organisierten den Anlass gemeinsam mit der Musikschule Vully. Die Zusammenarbeit mit der Musikschule des Wistenlachs verlief äusserst positiv und sorgte für hohe Teilnehmerzahlen unter den jüngsten Solisten.

Der 1964 in Courtepin gegründete deutsch-französische Musikverband Seebezirk umfasst ab 2004 voraussichtlich nur noch acht Musikgesellschaften, nämlich Bärfischen-Courtepin und Bas-Vully, Courtion, Cressier, Haut-Vully, die MG Gurmels und Kerzers und die Stadtmusik Murten. Unbesprochen blieb, dass der Verband 2004 sein 40-jähriges Bestehen feiern kann.

Vorstandsmitglied gesucht

Infolge der Demission des langjährigen Kassiers Dominique Julmy sucht man ein Vorstandsmitglied. Drei MG sind im Vorstand vertreten, die übrigen fünf werden dringend gebeten, aus ihren Reihen eine Frau oder einen Mann für die Mitarbeit zu melden. Feste, Konzerte und Wettbewerbe ermöglichen besonders jungen Musikanten Erfahrungen in der Öffentlichkeit zu sammeln. Damit das gelingt, ist Verbandsarbeit wichtig. «Wir sitzen im selben Boot», sagte Forster und versicherte, dass sich die Vorstandsarbeit in Grenzen halte und von jedermann erledigt werden könne.

Zukunft des Bezirksmusikfests

Mit Applaus nahm man die Anmeldung der Fanfare La Campagnarde du Haut-Vully für die Organisation des Bezirkmusikfestes 2007 entgegen. Wie die Präsidentin Corinne Guerry erklärte, wird der Giron in Lugnorre stattfinden.

Peter Huber, Präsident der Stadtmusik Murten, informierte als organisierender Verein und OK-Präsident ausführlich über das Bezirksmusikfest 2003. Obwohl das dreitägige Fest bei Besuchern auf Begeisterung stiess und man des Lobes voll war, waren schlicht und einfach zu wenig konsumierende Leute da. Statt des erhofften Gewinns wurde ein Defizit von rund 29 000 Franken erzielt. «Wenn wir anhand der 2003 gemachten Erfahrungen nochmals starten würden, müsste man einen Teil des Programms einfach streichen», zog er Bilanz, wies aber darauf hin, es sei die Konsequenz der kostspieligen Infrastruktur, diese möglichst ausgedehnt zu nutzen. Könnte man die Infrastrukturkosten massiv reduzieren, würde sich eine Reduktion des Festes auf zwei oder sogar nur einen Tag aufdrängen.

Positiver Ausklang

Ehrenpräsident Josef Perler verwies auf die Verdienste von Beat Forster und lobte die Organisation des Bezirksmusikfestes. «Immer wieder durchschreiten wir Höhen und Tiefen, im Leben wie in der Verein- und Verbandsarbeit. Blicken wir mutig voran.» Er vermochte mit launigen Worten, unterstützt von Peter Huber, der «kein sturmgepeitschtes Schiff verlässt», die Stimmung aufzulockern. Gerne folgte man der Einladung der MG Kerzers zum Salzkuchenessen und zu den von der Gemeinde Kerzers offerierten Getränken. tsi

Adventskonzert der Stadtmusik Murten: Freitag, 5. Dezember, um 20 Uhr in der Kirche Kerzers.

Mehr zum Thema