Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nigeria von Musa wachgeküsst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nigeria gewann gegen Island dank Doppeltorschütze Ahmed Musa und einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient 2:0. Die Afrikaner haben es nun in den eigenen Füssen, in der Gruppe D neben dem bereits qualifizierten Kroatien wie vor vier Jahren in die Achtelfinals einzuziehen. Ein Sieg gegen Argentinien zum Abschluss würde reichen, ein Unentschieden wohl auch.

Doch auch Argentinien kann sich über das gestrige Resultat freuen. Denn auch die Südamerikaner um den bisher enttäuschenden Lionel Messi schöpfen wieder Hoffnung. Gewinnen sie gegen Nigeria, stehen sie in einem Fernduell mit Island, das Kroatien schlagen müsste, um die Achtelfinals zu erreichen. Im Moment hat Island die um ein Goal bessere Tordifferenz.

Das gestrige Spiel zeigte: Die Bäume wachsen auch für Island nicht in den Himmel. Im hochsommerlichen Wolgograd wurden den Überfliegern aus dem hohen Norden die Grenzen aufgezeigt, als sie für einmal das Spiel hätten machen müssen. Kurz nach Wiederanpfiff überforderten die Afrikaner die isländische Defensive bei einem Konter mit ihrem Tempo. Eine Viertelstunde vor Schluss erhöhte Doppeltorschütze Musa nach einem sehenswerten Sololauf.

sda

Mehr zum Thema