Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Noch 10 Gruppen aus Freiburg im Wettkampf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: WERNER STRITT

Schiessen Zwei Gruppen aus dem Seebezirk qualifizierten sich für die zweite Hauptrunde im Feld B. Die Gruppe Galmiz I erzielte 347 Punkte und die Gruppe Lurtigen qualifizierte sich mit 340 Punkten.

Von den vier Freiburger Gruppen im Feld A, welche die zweite Hauptrunde in den 20 Kombinationen bestritten, konnte sich lediglich der Mitfavorit, die Gruppe Tafers I, mit 966 Punkten für die dritte Runde qualifizieren. Die Taferser schossen sehr ausgeglichen. Pierre-Alain Dufaux, Norbert Sturny und David Vonlanthen erzielten jeweils 194 Punkte, Heribert Sturny 193 Punkte und Marco Poffet 191 Punkte.

Nur Sensler Gruppen weiter

13 Gruppen aus dem Kanton Freiburg schossen im Feld D in 50 Kombinationen die zweite Hauptrunde. Nur sieben Gruppen, ausschliesslich aus dem Sensebezirk, können in die dritte Hauptrunde starten. Die Sektion St. Antoni kann sogar mit drei Gruppen die nächste Runde in Angriff nehmen. Pascal Chambettaz aus St. Ursen erzielte mit hervorragenden 147 Punkten das Höchstresultat der ganzen Schweiz. Gilbert Andrey aus Plasselb schoss ebenfalls ausgezeichnete 146 Punkte.

Folgende Gruppen des Feldes D haben sich qualifiziert:

Heitenried (691), St. Antoni I (694), St. Antoni II (688), St. Antoni III (684), St. Ursen (689), Plaffeien-Brünisried I (689) und Plasselb (686).

Diese Woche werden in allen drei Feldern, A/B/D, die entscheidenden Hauptrunden zur Qualifikation für den Eidgenössischen Final vom 6. September im Albisgütli in Zürich durchgeführt.

Mehr zum Thema