Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Noch eine Theatersaison in der Uni-Aula

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carole Schneuwly

Ende Jahr öffnet im Freiburger Stadtzentrum das Equilibre seine Tore. Im neuen Gastspielhaus sollen künftig unter anderem jene kulturellen Veranstaltungen stattfinden, die bisher in der Aula der Universität Miséricorde gezeigt wurden, darunter die Konzerte der Konzertgesellschaft, die Freiburger Oper, die Jahreskonzerte von Landwehr und Concordia – und die Aufführungen von Theater in Freiburg.

Theater in Freiburg wird allerdings erst für die Spielzeit 2012/2013, also im Herbst 2012, ins neue Kulturhaus umziehen. Ein früherer Zeitpunkt sei aus organisatorischen Gründen nicht möglich gewesen, erklärt Präsident Franz Baeriswyl. «Wir hätten die kommende Saison im März 2012 gerne im Equilibre abgeschlossen.» Die dannzumal geplanten Stücke fänden allerdings ausgerechnet an zwei Freitagen statt, an denen das neue Gastspielhaus bereits besetzt sei. «Um die Verfügbarkeiten der Schauspielensembles und des Equilibre zu koordinieren, braucht es eine langfristige Planung», so Baeriswyl. «Dazu blicken wir schon jetzt auf die Saison 2012/2013.»

Präsenz im Frühling 2012

Theater in Freiburg prüfe jedoch die Möglichkeit, im Frühling 2012 ein zusätzliches Stück zu programmieren und dieses im Equilibre zu zeigen. Erste Ideen gebe es, spruchreif sei allerdings noch nichts.

Auch das Equilibre ist interessiert daran, Theater in Freiburg möglichst früh in seinen Mauern zu begrüssen. «Theater in Freiburg ist für uns ein wichtiger Partner», sagt Thierry Loup, Direktor von Equilibre und Nuithonie. Es sei wichtig, dass im Equilibre Theater in deutscher Sprache gezeigt würden. Er hoffe sehr, dass dies bereits im Frühling 2012 ein erstes Mal der Fall sein werde und habe dafür Zeitfenster offengehalten.

Derweil ist klar, dass sich anfängliche Befürchtungen bezüglich der finanziellen Konsequenzen des Umzugs ins Equilibre für Theater in Freiburg nicht bewahrheiten dürften. «Es gibt keinen Grund zur Panik», sagt Franz Baeriswyl. Eine Aufführung in der Uni-Aula koste Theater in Freiburg 2500 bis 3000 Franken. Obwohl er die genauen Zahlen noch nicht kenne, sei er zuversichtlich, dass es im Equilibre unter dem Strich nicht teurer werde.

Keine Mietkosten

Theater in Freiburg zählt zu den privilegierten Partnern des Equilibre, die für ihre Aufführungen keine Miete zahlen müssen. Zu dieser Gruppe gehören auch die Konzertgesellschaft, die Freiburger Oper, die Landwehr, die Concordia, das Folkloretreffen, das Filmfestival und das Jugendorchester. Sie müssen lediglich für die Personalkosten, etwa für Bühnenarbeiter, Techniker, Empfangsleute und Sicherheitspersonal, aufkommen. Diese Kosten fielen auch in der Uni-Aula an, so Baeriswyl. Gewisse Mehrkosten würden hingegen durch das Ticketing-System des Equilibre entstehen. Diese könne er noch nicht genau beziffern.

Die Stiftung Nuithonie und Equilibre hat erst Ende März über die genauen Tarife für das Equilibre entschieden. Neben den genannten Hauptpartnern unterscheide man zwischen kulturellen und kommerziellen Veranstaltern, erklärt Stiftungspräsident Alain Ribordy. Erstere zahlten 1500 Franken Miete für einen Abend sowie rund 2000 Franken für Fixkosten wie Heizung und Abwartdienste. Unternehmen, die das Equilibre mieten wollen, müssten mit höheren Mietkosten rechnen; diese seien jedoch abhängig von der Art der Veranstaltung.

Meistgelesen

Mehr zum Thema