Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Noch fünf Jahre überfüllte BLS-Züge?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die erfreuliche Nachricht vorweg. Die BLS will nun endlich auch auf der Regionallinie Freiburg-Flamatt den Halbstundentakt einführen und somit die Gemeinden des unteren Sensebezirkes besser an die Agglomerationen von Freiburg und Bern anbinden. Freuen wir uns jedoch nicht zu früh, denn es scheint zu gelten, was schon das Sprichwort sagt: Gut Ding will Weile haben. Erst im Jahre 2010 soll der Halbstundentakt kommen und dann erst noch nicht durchgehend. Scheinbar soll ein Problem mit den Weichen eine frühere Verbesserung des Fahrplans verunmöglichen. Mir scheint, dies sind doch sehr vorgeschobene Argumente! Ein unverzüglicher Ausbau des Angebotes mit zusätzlichen so genannt halbschnellen Regionalzügen während den Stosszeiten am Morgen und am Abend ist für den Sensebezirk nicht nur wünschenswert, sondern absolut notwendig. Ohne attraktive Verbindungen des öffentlichen Verkehrs werden die Staus im Sense-Unterland immer grösser und die Lebensqualität kleiner. Nicht erst in fünf Jahren benötigen wir bessere Verbindungen für die Pendler, sondern bereits heute. Oder kommt die Verbesserung erst so spät, weil man in Freiburg kaum Deutsch versteht und die Direktion der BLS im Kanton Bern angesiedelt ist?

Meistgelesen

Mehr zum Thema