Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Noch zieht Groupe E keinen Strich unter das Gaskombikraftwerk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Offiziell ist das Projekt eines neuen Kraftwerks von Groupe E im neuenburgischen Cornaux vom Tisch. Mit dem Rückzug des Baugesuchs werden auch die 300 Einsprachen hinfällig. Dennoch bedeutet dieser Schritt noch nicht das definitive Ende des Projekts, wie Groupe-E-Generaldirektor Dominique Gachoud den FN sagt. In fünf Jahren wolle das Unternehmen die Lage wieder neu beurteilen. Eine Neuauflage des Projekts sei unter günstigeren Umständen möglich. Auch das Grundstück bleibe im Besitz des Unternehmens, so Gachoud. Er selber schätzt die langfristigen Chancen für eine Realisierung auf «unter 50 Prozent» ein. Derzeit verunmöglicht das politische und wirtschaftliche Umfeld eine Realisierung. uh

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema