Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Norbert Sturny mit 200 Punkten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schiessen Im Feld A, wo noch fünf Gruppen des Kantons versuchten, die vorletzte Hürde zu nehmen, qualifizierten sich noch deren zwei für die nächste Runde. Das Taferser Quintett mit Norbert Sturny (200 Punkte), Pierre-Alain Dufaux, (199), Stefan Hänggi (198), Norbert Sturny (192) und Manuel Schmid (191) legte mit 980 Punkten ein Spitzenresultat sondergleichen hin. Mit dem Punktemaximum von 200 Punkten des noch amtierenden Eidgenössischen Schützenkönigs Norbert Sturny und den ausgezeichneten 199 Punkten von Pierre-Alain Dufaux bewiesen die zwei Spitzenschützen, dass sie sich in exzellenter Form befinden. Sturny sowie Dufaux treten am Eidgenössischen Schützenfest in Aarau als Mitfavoriten um den Titel des Schützenkönigs an. Die Gruppe Wallenried konnte sich mit 958 Punkten ebenfalls für die dritte Hauptrunde qualifizieren.

Acht Gruppen im Feld D weiter

Insgesamt nahmen im Feld D 19 Freiburger Gruppen die zweite Runde in Angriff. Acht Gruppen kamen in den 50 Kombinationen weiter und elf schieden aus. Die Gruppe «Gruyères Les Mousquetaires» erzielte mit ausgezeichneten 706 Punkten das beste Freiburger Resultat. Auf eidgenössischer Ebene vermochte nur die Berner Gruppe Rüeschegg Graben mit den 712 Punkten, welche sie aufwiesen, die Greyerzer zu schlagen. Der Greyerzer André Gothuey erzielte mit 146 Punkten das Bestresultat des Kantons. west

Folgende acht Gruppen im Feld D können in die 3. Hauptrunde starten: Gruyères-Les Mousquetaires, 706 Punkte; St. Antoni I, 700; Gurmels I, 700; Cordast-Guschelmuth II, 697; Liebistorf Kleinbösingen-Wallenbuch III, 695; Liebistorf Kleinbösingen-Wallenbuch I, 692; St. Ursen I, 686; Heitenried II, 681.

Mehr zum Thema