Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nur der Schnee fehlt noch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Jaun lernen jedes Jahr viele Kinder Ski zu fahren. Dazu bietet das Gebiet einen Schneegarten mit Hindernissen, in dem die Kleinen Übungen machen können. Wie Benoît Buchs von der Schweizer Ski- und Snowboardschule Jaun gestern an der Pressekonferenz von Jaun Tourismus ausführte, mussten die Kinder bisher den Hang zum Schneegarten hochgehen. «Dabei haben sie zwar gelernt mit den Skiern hinaufzusteigen, es hat aber auch Energie gekostet.» Diese habe gefehlt bei den Übungen.

Deshalb hat die Skischule nun einen Zauberteppich montiert: ein ungefähr 24 Meter langes Förderband, auf das sich die Kinder stellen können und das sie bequem hinaufbringt. Die Skischule hat 40 000 Franken in das Förderband investiert. Eigentlich hätte sie den Zauberteppich am kommenden Sonntag einweihen wollen. «Da der Schnee fehlt, verschieben wir das Fest um eine Woche auf den 28. Dezember.»

Zu warm für Beschneiung

Auf Schnee hofft auch Thomas Buchs, Betriebsleiter der Jaun-Gastlosen-Bergbahnen AG. «Im Moment können wir nicht einmal die Schneekanonen laufen lassen, weil es viel zu warm ist», sagte er. «Für den Schlittelweg braucht es weniger Schnee als für die Piste, wir hoffen, dass wir in den Ferien mindestens diesen öffnen können.» Den Schlittelweg hat die AG über den Sommer etwas angepasst: «Wir haben den ersten steilen Hang entschärft.»

Sollte es für die Weihnachtsferien gar keinen Schnee geben, werde man versuchen, den Gästen Alternativprogramme zu bieten, so Buchs. Der Gastlosenexpress wird fahren, damit die Leute zum Panoramaweg gelangen können. Auch das Bergrestaurant wird geöffnet. Wenn es denn aber Schnee hat, so gibt es für die Skifahrer eine Neuerung auf der Piste: Im letzten Hang der Schattenhalb-Abfahrt befindet sich neu ein Pistenhüttli. Simon Buchs hat diese Après-Ski-Bar mit kleiner Sonnenterrasse aus eigener Initiative aufgebaut. Schnee ist auch für die anderen Angebote nötig: Wie jedes Jahr gibt es kilometerlange Langlaufloipen, ein Schneeschuhwandernetz und geführte Wanderungen.

Zwei wichtige Wettkämpfe

Am 21./22. Februar findet in Jaun das Europa-Cuprennen Alpin Herren im Slalom statt (FN vom 13. November). Gemäss Patrick Mooser, Präsident des Skiclubs Jaun, laufen die Vorbereitungen nach Plan. Das Rennen sei gut für die regionale Wirtschaft und Hotellerie. «Und es trägt den Namen Jaun in die Welt hinaus.»

Ebenfalls ausländische Sportler zieht die Gastlosen Trophy an. Die letzte Ausgabe des Skitourenwettkampfs musste aufgrund schlechter Wetter- und Schneebedingungen abgesagt werden. Für die Ausgabe vom 1. März 2015 waren die 1200 Startplätze nur nach wenigen Stunden vergeben, wie OK-Präsidentin Annick Remy sagte.

Ortsdurchfahrt: Eine Ampel wird den Verkehr regeln

D ie Ortsdurchfahrt von Jaun wird umfassend saniert (die FN berichteten). Eigentlich hätte dies den Verkehr im Winter nicht einschränken sollen, denn die Arbeiten erfolgen nur in den Sommermonaten. Da es aber eine Verzögerung gab und die neue Brücke beim Kapellboden nicht wie geplant vor dem Winter fertiggestellt werden konnte, gibt es auf einem Abschnitt von 180 Metern nur eine Fahrspur. Eine Ampel wird den Verkehr regeln. «Das wird den Verkehr natürlich einschränken», sagte Gemeinderat Marius Mooser an der gestrigen Pressekonferenz von Jaun Tourismus. Man werde versuchen, morgens den Verkehr vor allem in Richtung der Skistation fliessen zu lassen und nachmittags in die andere Richtung.

Die Arbeiten für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Jaun haben vor etwas mehr als einem Jahr begonnen und dauern voraussichtlich bis ins Jahr 2017. mir

Mehr zum Thema