Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nur noch ein Sieg trennt Elfic Freiburg vom Finale

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Einstieg in das Spiel misslang Elfic Freiburg gründlich: Sie traten im zweiten Spiel der Playoff-Halbfinale eindeutig schwächer auf als im ersten. Zur Pause führte denn auch der Gast Riva mit zwei Punkten.

In der zweiten Halbzeit dann spielte Elfic stark auf. Vor allem in der Verteidigung legte das Team einen Zacken zu und setzte so das physisch schwächere Riva unter Druck. «Nach der Pause haben wir das wahre Gesicht von Elfic gesehen», sagte der zufriedene Trainer Romain Gaspoz. Die Amerikanerin Celeste Trahan trug viel zum Erfolg Freiburgs bei; sie erzielte 27 Punkte. Elfic gewann am Schluss überraschend deutlich mit 78:59.

Damit führt Elfic in der Serie, die über maximal fünf Spiele geht, mit 2:0. Am Samstag reisen die Freiburgerinnen zum dritten Spiel ins Tessin, wo sie diese Saison erst einmal gewonnen haben.

Im zweiten Halbfinal hat sich Favorit Hélios erneut klar gegen Hope aus Genf durchgesetzt–mit 97:36. cit

Elfic – Riva 78:59 (34:36)

Elfic Freiburg:Brügger 2, Copeland 17, Trahan 27, Thalmann 17, Müller 3, Milenkovic 9, Butty 3, Koch.

Riva Basket:Smiljanc-Hicks 22, Annibale 3, Bordoli 2, Travaini L. 4, Broggini, Mazzocchi 24, McKenzie 4, Ghiringhelli.

Mehr zum Thema