Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nur noch tot gefunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der gestern gemeldete Brand eines Bauernhauses im Pfaffenholz in Wünnwil hat ein Todesopfer gefordert. Bei der Suche im abgebrannten Haus fanden die Feuerwehrmänner den leblosen Körper gestern kurz vor 8.30 Uhr.

Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei dürfte sich der Vorfall wie folgt zugetragen haben: In der Wohnung im Erdgeschoss wohnte eine ältere Frau. Im ersten Stock wohnte ein betagtes Ehepaar. Letzteres befand sich gestern Abend bei der Nachbarin im Erdgeschoss, wo alle drei vermutlich eine Fernsehsendung verfolgten.
Gegen 20 Uhr hörten sie im 1. Stock ein verdächtiges Geräusch, worauf sich die 74-jährige Frau in den 1. Stock in ihre Wohnung begab. Sie konnte den anderen beiden noch mitteilen, dass ein Brand ausgebrochen war.
Aus bis jetzt noch nicht geklärten Gründen konnte die Frau das Haus nicht mehr verlassen, so dass sie darin umkam. Ihr Mann und die Bewohnerin des Erdgeschosses des umgebauten Bauernhauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit begeben.
Wie die Polizei gestern mitteilte, war die Feuersbrunst so heftig, dass jegliche Rettungsaktion unmöglich war. Im Laufe der Nacht konnte das Feuer dann von den rund 50 Feuerwehrleuten unter Kontrolle gebracht werden.
Auch gestern Morgen war die Feuerwehr noch im Einsatz. Wie die Kantonspolizei Freiburg und die Gebäuderversicherung gestern abend mitteilten, konnte die Brandursache inzwischen ermittelt werden: Ausgelöst wurde das Feuer durch einen Kurzschluss in der Gefriertruhe

Mehr zum Thema