Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nur Urs Huber stand Biedermann vor der Sonne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mountainbike Am Samstag hatte der Aargauer Urs Huber beim bekannten Bike-Marathon im deutschen Willingen den zweiten Platz belegt. 124 Kilometer hatte er dabei absolviert, 3459 Höhenmeter überwunden. Nur einen Tag später ging der 24-Jährige bereits im 700 Kilometer entfernten Estavayer an den Start.

Starker Schlussspurt von Biedermann

Doch von schweren Beinen war nichts zu merken. Über vier Minuten hat er seinen Konkurrenten auf dem 60 Kilometer langen Parcours abgenommen. Dafür zollt dem Drittplatzierten der letztjährigen Marathon-WM auch die Konkurrenz höchsten Respekt. «Er war alleine an der Spitze und wir dahinter immerhin zu zweit», zählt der zweitplatzierte Plaffeier Rudolf Biedermann noch einen weiteren Aspekt auf, warum Hubers Leistung aussergewöhnlich ist.

Der Sensler hat mit seinem zweiten Rang deshalb sicherlich das Optimum herausgeholt. Dabei verlief das Rennen für ihn durchaus nicht leicht. «Zwischenzeitlich hatte ich 25 Kilometer lang nichts zu trinken, bis mir Freunde eine Feldflasche reichten.» Zum Schluss schien er jedenfalls wieder genügend Energie zu haben. Im Spurt verwies er den Bündner Stefan Roffler auf den dritten Rang. «Ich weiss selber nicht, wo ich die Energie dazu noch hergenommen habe», so Biedermann.

Gute Resultate für Brügger, Rappo und Thalmann

Der Erfolg des Senslers war aus Deutschfreiburger Sicht nicht der einzige. Ein gutes Resultat gelang mit Rang neun über 60 Kilometer bei den Frauen auch der Plaffeierin Sandra Brügger. Über 30 Kilometer belegte die junge Alterswilerin Karin Rappo den guten sechsten Rang. Ebenfalls Sechste wurde über 20 Kilometer Seline Thalmann aus Zumholz. ja/Lib./fm

Mehr zum Thema