Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nur Waadt stärker als Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nur Waadt stärker als Freiburg

Leichtathletik – 2. Rang am Westschweizer 6-Kantone-Wettkampf

Der Westschweizer 6-Kantone-Wettkampf hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Prestige-Wettkampf entwickelt. Im Team sein ist für die Athleten zu einer Ehre geworden. Am Samstag in Martigny war es wieder so weit. Die Freiburger Auswahl wurde Zweite.

Auch wenn die Freiburger den Titel vom Vorjahr nicht verteidigen konnten, war die Freude im Team über den 2. Rang doch gross. Der sehr gute Teamgeist sorgte dafür, dass auch schwächere Leistungen Anerkennung fanden. Das Team war aus erfahrenen, aber auch jungen Athleten zusammengesetzt. Es war das vorjahreszweite Waadt, das diesmal den Sieg heimtrug. Die Waadtländer gewannen auch das Männerklassement; Prominente im Team war die Äthiopierin Tola Zenebech, die den letzten Murtenlauf und Kerzerslauf gewonnen hatte.

Freiburg belegte in allen drei Klassementen den 2. Rang. In den Disziplinen schnitten die Freiburger Männer mit vier Siegen und sieben zweiten Rängen besser ab als die Frauen, wo es drei Siege und fünf zweite Ränge gab. Diese Ränge kamen in den Sprints, Mittelstrecken und Sprüngen zustande. Freiburgs Schwäche sind zurzeit die Wurfdisziplinen, wo kein Athlet mehr intensiv trainiert, so auch Michael Waeber, der wegen des Studiums klar unter seinem ehemaligen Niveau ist.

Sprinterin Stéphanie Möckli gewann über 100 m, wurde Zweite über 200 m und war auch im Siegerteam über 4mal 100 m. Laurence Gendre gewann den Hoch- und Dreisprung. Bei den Männern war es Hervé Clerc, der im Weit- und Dreisprung je Zweiter wurde. bi/fd

Martigny. Westschweizer 6-Kantone-Wettkampf der Leichtathletik. Gesamtrangliste: 1. Waadt 167; 2. Freiburg 157; 3. Wallis 151; 4. Neuenburg 124; 5. Jura 104; 6. Genf 97. Männer: 1. Waadt 97; 2. Freiburg 83; 3. Wallis 74; 4. Neuenburg 69; 5. Jura 50; 6. Genf 37. Frauen: 1. Wallis 77; 2. Freiburg 84; 3. Waadt 70; 4. Genf 60; 5. Neuenburg 55; 6. Jura 54.
Einzelresultate. Männer, 100 m: 1. Mathieu Degrange (CA Freiburg) 11,20; 2. Jules Ngongo (JU) 11,21. 200 m: 1. Nicolas Baeriswyl (CA Freiburg) 22,07; 2. Patrick Farquet (VD) 22,41. 400 m: 1. Benoît Babey (JU) 50,81; 2. Pierre-Bernard Fragnière (Neirivue) 50,82. 800 m: 1. Mathias Ballaman (VD) 1:55,96; 2. Michel Brügger (TV Bösingen) 1:56,82. 1500 m: 1. Tolossa Chengere (VD) 3:56,28; 2. Stephen Stähli (TV Bösingen) 3:57,42. 3000 m: 1. Dejene Lidetu (VD) 8:25,31; 3. Rolf Rüfenacht (CA Marly, Jun.) 8:46,46. 110 m Hür.: 4. Thomas Stirnemann (TV Wünnewil) 16,79. 400 m Hür.: 1. Kenny Guex (VD) 54,32; 2. Patrick Pauchard (AC Murten) 55,43. 3000 m Steeple: 1. Olivier Gloor (VD) 9:21,47; 3. Sylvain Stotzer (CA Belfaux) 9:59,90. 4mal 100 m: 1. Freiburg (Degrange, Baeriswyl, Bader, Arbellay) 42,71; 2. Waadt 43,25. Olympisch: 1. Freiburg (Mathias Büschi, Patrick Pauchard, Raphael Chassot, Pierre-Bernard Fragnière) 3:21,84; 2. Waadt 3:24,96. Weit: 1. Christian Perraudin (VS) 6,85; 2. Hervé Clerc (CA Freiburg) 6,72. Drei: 1. Josué M’Bon (VD) 14,17; 2. Hervé Clerc (CA Freiburg) 13,28. Hoch: 1. Patrick Luisier (Conthey) 1,94; 2. Emmanuel Arbellay (CA Freiburg) 1,91. Stab: 1. Olivier Meisterhans (NE) 4,20; 3. Mathias Catilaz (TSV Düdingen) 4,00. Kugel: 6. Michael Waeber (TSV Düdingen) 11,50. Diskus: 6. Michael Waeber (TSV Düdingen) 35,33. Hammer: 6. Sylvain Marmy (CA Freiburg) 37,00. Speer: 5. Martin Stirnemann (TV Wünnewil) 47,84.
Frauen, 100 m: 1. Stéphanie Möckli 12,34. 200 m: 1. Noémie Sauvage (Jura) 26,08; 2. Stéphanie Möckli (CA Freiburg) 26,37. 400 m: 4. Mireille Hug (LAT Sense, MA) 65,96. 800 m: 1. Christina Carruzzo (VS) 2:12,98; 2. Valérie Lehmann (TV Bösingen) 2:13,69. 1500 m: 5. Sarah Rüfenacht (CA Marly, Jun.) 5:17,81. 100 m Hür.: 1. Julai Duvoisin (VD) 15,22; 2. Nicole Scherler (Châtel) 15,41. 400 m Hür.: 4. Jasmin von Vivis (AC Murten) 68,72. 4mal 100 m: 1. Freiburg (Claudia Wasserfallen, Stéphanie Möckli, Sonja Schafer, Michelle Cueni) 48,86; 2. Genf 49,07. Olympisch: 1. Waadt (Zenebech, Dupasquier, Blasco, Fournier) 2:52,92; 5. Freiburg (Jeannine Boschung, Annabel Hayoz, Michelle Cueni, Laurence Chassot) 4:10,35. Weit: 1. Clélia Reuse (VS) 5,26; 2. Nadine Pauchard (AC Murten, Jun.) 5,25. Drei: 1. Laurence Gendre (CA Freiburg) 10,87; 2. Vanessa Pizzo (VS) 10,53. Hoch: 1. Laurence Gendre (CA Freiburg) 1,69; 2. Stéphanie Vaucher (NE, Jun.) 1,69. Kugel: 4. Michaela Auderset (TSV Düdingen) 10,39. Diskus: 4. Jasmine von Vivis (AC Murten) 30,78. Hammer: 5. Ariane Pauchard (CA Freiburg) 21,54. Speer: 4. Fabienne Rohrer (AC Murten) 33,89.

Mehr zum Thema