Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

OECD-Länder einigen sich auf neue Massnahmen gegen Steuerflucht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BERLIN In einer Schlusserklärung zur zweiten Konferenz gegen Steuerhinterziehung und Steuerbetrug einigten sich die 20 Teilnehmer am Dienstag in Berlin darauf, die Einhaltung der OECD-Standards gemeinsam zu überwachen und voranzutreiben. Bis Anfang September sollen genaue Kriterien für den Überwachungsprozess festgelegt werden.

Auch die Schweiz, Luxemburg und Österreich, die an der Vorläuferkonferenz in Paris im Oktober 2008 noch als Steueroasen gebrandmarkt wurden, beteiligen sich nun an den internationalen Bestrebungen. Sie haben mittlerweile ihr Bankgeheimnis gelockert und sind bereit, die OECD-Standards zu übernehmen.

Nach der Konferenz von Berlin ist der Ton zwischen der Schweiz und Deutschland deutlich besser geworden. «Wir sind uns beruflich und persönlich näher gekommen», sagte der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück zu einem Arbeitsessen mit Bundespräsident Hans-Rudolf Merz am Vorabend der Konferenz. Merz seinerseits erklärte den Steuerstreit mit Deutschland für beendet. sda

Bericht Seite 15

Mehr zum Thema