Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Öffentlicher Verkehr: Appell an Verantwortung des Bundes

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Staatsrat Beat Vonlanthen machte sich vor der SBB-Spitze im Weiteren für die Sicherstellung eines gut ausgebauten Angebots des öffentlichen Verkehrs stark. «Will sich der Kanton als Wirtschaftsstandort behaupten, ist ein solches unabdingbar», sagte er. Er stelle daher mit Befriedigung fest, dass die Zusammenarbeit zwischen SBB und TPF in Bezug auf die regionale Anbindung (S-Bahn) auf gutem Wege sei. In Bezug auf den Ausbau des Langstreckennetzes plädierte Vonlanthen für eine Verkürzung der Reisezeit nach Lausanne. Das bedeute aber, dass die nötigen Infrastrukturmassnahmen vorzunehmen seien und z. B. die Strecke Villars-sur-Glâne-Siviriez bald zu realisieren sei. Die Umsetzung von ZEB und Bahn 2030 dürfe sich aber nicht auf die Vorfinanzierung durch die Kantone stützen. «Wir haben eine klare Aufgabenteilung in diesem föderalistischen Staat. Der Hauptverantwortliche für die Infrastruktur, der Bund, muss seine Prioritäten festlegen und diese dann auch finanzieren.» rsa

Mehr zum Thema