Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic erstmals bezwungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Genf hat gestern Abend vor eigenem Anhang bewiesen, dass sie zu Saisonbeginn das Mass der Dinge sind. Die Calvinstädter bezwangen in einem unterhaltsamen Spiel Olympic 73:59.

Freiburg zeigte eine insgesamt gute Leistung, war bei seinen Würfen allerdings weniger geschickt als sein Gegner (35 % Trefferquote, gegen 46 % Genf). Zudem konnten sich bei Olympic nur sechs Spieler in die Skorerliste eintragen. Eric Fongue, Arnaud Cotture und Natan Jurkovitz waren nicht in der Lage, einen Korb zu werfen. Derek Wright hatte Freiburg nach 57 Sekunden mit einem Dreier 3:2 in Führung gebracht. Diese dauerte allerdings nur 50 Sekunden, dann lag Genf wieder in Front und liess sich für den Rest der Partie nicht mehr einholen.

Nach der ersten Saisonniederlage bietet sich Olympic morgen (16 Uhr) eine gute Gelegenheit, um wieder auf die Siegesstrasse zurückzukehren. Gegen den noch punktelosen Aufsteiger Swiss Central steigen die Freiburger im St. Leonhard als grosser Favorit in die Partie. ms 

Genf – Olympic 73:59 (40:31)

Gd-Saconnex.–1545 Zuschauer.–SR: S. Clivaz/G. Pillet/A. Emery.

Genf:Humphrey (14 Punkte), Ingram (15), Jaunin (9), Glyniadakis (8), D. Mladjan (16); Madiamba (5), S. Louissaint (6), Solioz.

Freiburg Olympic:Miljanic (5), Wright (17), Kovac (10), Cotture, Williamson (16); Kazadi (11), Jurkovitz, Mbala, Fongué, Monteiro.

Bemerkungen: Genf ohne Maruotto und Ramseier (verletzt). Freiburg ohne Molteni (verletzt).–Viertelsresultate: 19:17, 21:14, 17:13, 16:15.

 

 NLA. Rangliste (alle 3 Spiele):1. Monthey 6. 2. Genf 6. 3. Olympic 4. 4. Union NE 4. 5. Lugano 4. 6. Boncourt 2. 7. Massagno 2. 8. Starwings 2. 9. Swiss Central 0. 10. Winterthur 0.

Mehr zum Thema